Teenage life ist gar nicht mal so einfach

schwule Geschichte

Das ist eine Geschichte, die zum Teil der Wahrheit entspricht, aber zum Teil auch erfunden ist.

Es würde mich freuen, wenn ihr ein Feedback gebt.
Hi, ich bin Lenn, 17,Schüler eines Gymnasiums und ja, ich habe ein paar Probleme. Ne nicht solche Probleme dass ich keinen hoch kriege wenn ich ein Mädchen im Bett habe, sondern ich bin in einen Beziehungsproblem verwickelt. Ja, richtig gehört, der langweilige Langweiler hat endlich Action!

Okay, kommen wir zu den wichtigsten Punkten: Sie heißt Luna, hat braune Haare, eine runde Ray-Ban Brille und ist in ziemlich allen begabt. Er, Levin, ist der Mädchenschwarm überhaupt. Er ist der sportliche aus unserer Schule und hat seine blonden Haare immer schön zur Seite gestylt. Alles schien Perfekt. Ich mein, ich kannte Luna mittlerweile schon seit der Grundschule und unsere Freundschaft baute sich immer weiter auf. Und mit Levin bin Ich jetzt in die Coolness – Gang gekommen. Und auch sonst schien alles Perfekt, gäbe es nur nicht dieses klitzekleines Mathe Problem! Unser Lehrer ist der mieseste Überhaupt und wir haben jetzt endlich bewirkt, einen neuen zu bekommen. Ganz nice eigentlich, wäre da nur nicht Frau Lindau und die Oberstreber Jonathan, Selena, Justus, Emma und Jana gewesen!

Frau Lindau unterrichtet Deutsch und sieht es nicht so, dass diejenigen, die Herrn Schmidt (unseren Mathelehrer) rausgeekelt haben, das Abi bestehen. Es gab erst letzte Woche eine hetzige Debatte darüber, ob es angehen kann, dass Herr Schmidt so rausgeekelt werden kann. Natürlich waren Frau Lindau und die Streber auf der Seite von Herrn Schmidt, aber das macht uns nichts aus. Ich meine, wieso sollten Luna, Levin, Vivien, awin und der Rest uns so runterziehen lassen?

Also gründeten Wir eine WhatsApp-Gruppe und schmiedeten schon die nächsten Pläne bei der Nächsten Debatte, die hundert Prozent bei Frau Müller-Trost in Bio abgehen wird, wenn sie uns darauf anspricht. Aber darüber berichte ich wenn es soweit ist.

Ihr fragt euch sicherlich noch, warum ich in der Beziehungskrise verwickelt bin, richtig?

Okay…. Willkommen im Kapitel 1:Lunas EX

Alles fing damit an, dass Lunas Ex David ihr neulich auf Insta geschrieben hat. Eigentlich ganz normal, wäre er nicht ihr Ex und Levin ziemlich eifersüchtig. Okay.. Stopp…. Was hat Levins Eifersucht mit David zu tun? – ganz Einfach: Er hat ihr Insta Account und sie seins. Er hat es natürlich gemerkt und ihr geschrieben. Sie wiederum hat es ihn bejaht und Friede Freude ääh was? Ich meine Happy end, es gibt seit mittlerweile 6 Tagen nur Konfrontationen und Stress. Nicht, dass sie mir wichtig sind, aber wenn beide Seiten schreiben und meinen Rat brauchen, dann muss ich natürlich unparteiisch bleiben, damit ich am Ende nicht das Arschloch bin.

Okay, ihr wollt jetzt bestimmt wissen wer David ist, oder?
I
David ist in unserer Para und ziemlich gut gebaut. Er hat so ein Macho-style den Luna eigentlich ganz süß fand, bis sie herausfand, dass er säuft und kifft. Ich meine, wer will schon mit einen Typen zusammen sein der kifft?
Okay aber er hatte auch gute Seiten: er war immer sehr charmant und eben David. Er war das Gesamtpaket, ein süßer Teen Boy eben. Und so sehr ich an die Zeit denke, als Luna und er zusammen waren, wundert es mich um so mehr, dass sie getrennt sind. Okay angeblich hätte er einen one night stand gehabt uns würde von Luna erwischt. Und er kifft halt und trinkt, und das nicht nur am Wochenende. Und wer hätte es anders erwartet, hat Luna ihn beim kiffen mit Simon, Collin und Toni erwischt. Dann gab es noch ne schöne Debatte und Zickenkrieg da die Mädchen auf Lunas Seite und Die Jungs auf Davids Seite waren, und sich gegenseitig sinnlos runtermachten bis aufs Letzte.

Dann hat es aber nach ner gewissen Zeit aufgehört, da die Ferien im Vordergrund standen. Und wer will sich schon in den Ferien um so sinnloses Zeug kümmern? Also verfiel dieser Bitch fight und die Klasse hielt langsam wieder zusammen.

22.Januar:

Es ist ziemlich kalt und noch gefroren, als mich um 6:30 mein Wecker aus den Schlaf riss. Nass, verschwitzt und völlig außer Atem. Ich schaute Zur Wand, zum Wecker und wieder zur Wand, bis ich bemerkte, dass es alles Nur ein Traum war. Ich stand auf und ging ins Bad.

„rasieren müsstest du dich eigentlich auch mal wieder“ dachte ich, aber bevor ich den Rasierer ansetzen konnte, klang schon die Stimme meiner Mutter, die mich zum Essen rief. Es war das übliche, Brötchen, Butter, Salami
Ich schlang es in mich rein und beschloss, mich doch noch schnell zu rasieren und die Abkürzung durch den Wald zu nehmen. Ich musste mich beeilen, denn ich musste noch 20 Minuten zur Schule laufen. Also schnell die Treppen zum Neuen Wald runter, den Forstweg entlang und dann noch zur Lindenstraße abbiegen. Doch kurz bevor ich abbog, berührte mich etwas. Ich erschrak, da ich mit meinen Airpots laut Billie Eilish hörte. Erschrocken drehte ich mich um und sah Levin. „Alter, hast du mich erschreckt“ sagte ich und dachte mir nnur: „bitte nicht wieder das Luna-Problem“!

„Ja sorry“ stummelte er nur und sah ziemlich runtergekommen aus. „Aber Luna schreibt nicht mehr und verhält sich ziemlich komisch. Könntest du bitte mit ihr reden, ich kann es nicht, ich bin Krank und so. Das bedrückt mich sehr und es bedeutet mir was, wenn du mir helfen kannst“

„Klar, für Freunde ist man doch da“

„Danke Bro“ stummelte er noch und verschwand Richtung Freiligrathstraße.

Jetzt aber Beeilung dachte ich und sprintet die letzten hundert Meter bis zur Schule.
Gott sei Dank passierte ich pünktlich zum Klingeln den Klassenraum und setzte mich neben Awin.
Erste Stunde Philosophieunterricht, bevor es mit spannenden Fächern wie Dramatik weiter ging.
Herr Dr. Braun sah eine Gruppenarbeit vor, die ich nutzte, um mit Luna zu reden. Leider noch ohne Erfolg. Ich wusste nicht warum, aber durch ihr Schweigen war die Stunde schneller rum als sonst.

Vor dem Dramatikunterricht sah ich sie nur auf Toilette gehen. Doch als sie nach 10 Minuten nach den Unterrichtsbeginn nicht wieder kam, machte ich mir Sorgen. Ich fragte Frau vinher ob ich nach ihr sehen soll. Ich wartete selbst ihr Ja nicht ab, sondern rannte so schnell es ging aus dem Klassenraum. Als ich die Mädchenklotür öffnete, sah ich sie in der Ecke lauern. Einsam, verheult, schwach. Ich konnte nicht anders und ging ins Sekretariat um Ihre Eltern anzurufen. Luna hingegen klammerte in sich selbst und fraß einfach alles in sich hinein, als den Frust an mir auszulassen. Okay ich bin jetzt nicht Vivien und auch nicht Levin, aber ihr Freund!

Ich beschloss, den Rest der Stunde zurück zu gehen und nicht mehr darüber nachzudenken, was da gerade eben passiert ist.

Der Schultag war gerade beendet, als es mit schneien anfing. Ganz schön eigentlich, hätte man nur nicht die weißen nikes angezogen. Also? 2,30€ bezahlen und mit der Bahn bis Zur Timmritzer Straße. Das bringt mir zwar genauso wenig wie wenn ich laufe, aber immerhin muss ich nicht durch den Wald. Als ich zuhause ankam, wurde mir klar, dass irgendetwas nicht stimmte. Luna sah noch nie so fertig aus und Levin ist nie draußen wenn er krank ist. Aber wenn ich jetzt schreibe, bin ich derjenige, der in die Wunden sticht. Und so etwas macht man einfach nicht. Nur gut, dass wir keine Hausaufgaben Aufgaben und ich ganz entspannt game of thrones weiterschauen kann. Irgendwie wunderte es mich nicht, dass der Film langweilig ist, und so schaltete ich den Laptop aus, zückte mein Handy und fragte Awin, ob er Bock auf ein Bier hätte. Er willigte ein und ich schnappte die Simson und fuhr Richtung Park.

Es war anders als sonst. Der Park war so leer, ausgefegt und voller Traurigkeit. Und wir zwei saßen da, auf Der Wiese, mit Bier in der Hand und schwiegen. Es gab nichts zu erzählen. Wir wollten einfach mal runterfahren und den Sonnenuntergang genießen.

Aus einen Bier würden schnell mehr und die Zeit verging schneller als Gedacht.

Ich verabschiedete mich und fuhr ein bisschen angetrunken Richtung Heimat. Doch irgendetwas hinderte mich daran. Ich hielt an und musste plötzlich kotzen. Mir war so übel, dass ich mich kaum bewegen konnte und fiel auf den Fußweg. Ja, und nach 2 Stunden in der Kälte kam der Krankenwagen und ich kam in die Klinik. Unterfroren, mit Abführmittel im Magen und völligen Kotzreiz. Ich kann euch sagen, das tut echt gut, wenn man den Magen abgepumpt bekommt.

Das Resultat: 2 Tage Klinik, keinen Alkohol mehr und ich verpasse alles wichtige!!

Kapittel2:Der Neue

Es ist mittlerweile eine Woche vergangen und ich kam wieder in die Schule. Ich meine, nachdem man eine Woche in einen langweiligen Krankenhaus mit ekelhaften Essen kommt man sich vor wie in einen Krematorium. Kliniken sind einfach nur Schrecklich!

Okay…also kam ich wieder in die Schule. Aber auf meinen Platz saß irgendjemand anderes. Ein blonder gutaussehender Typ saß auf meinen Stuhl. Mit seinen iPhone in der Hand und swipet auf Insta nach irgendwelchen Typen.

Ob er schwul ist? Ich meine, ich war noch nie in einen jungen, aber der sah schon echt hot aus…
Okay, aber erstmal hi sagen und wissen, wie der heißt.

„Hi, äähm… das ist eigentlich mein Platz… aber du kannst dort gerne sitzen bleiben, ich setz mich neben Luna…. Ach sorry, ich bin übrigens Lenn“.

„Kein Problem, ich bin übrigens Robin“.

Ah gut…. Schöner Name…

Danke deiner gefällt mir auch.

Die Stunde begann und er schaute andauernd zu mir und zwinkerte mich andauernd an.. Der ist schwul, dachte ich, aber wieso sollte der auf mich stehen, und ich bin doch nicht schwul, oder doch?

Nachdem Physik rum war, kam Sport als nächstes. Ich durfte noch nicht mitmachen, da ich noch eine Narbe von meinen Blinddarm hatte, aber dafür durfte ich Robins Oberkörper sehen. Ich lief extra langsam um mit ihn in der Umkleide zu sein, und so sehr ich mir wünschte, dass er nicht schwul ist, wünschte ich mir auch, dass er es ist. Es ist kompliziert, I know, und wenn du mir nicht folgen kannst dann ist es eben so. Das sind halt so die typischen Teenager-Probleme.

Kommen wir nun zurück zur Umkleide. Er hatte einen mega body und musste mindestens schon 2 Jahre im Gym sein um zu trainieren. Okay, er hatte schon meine Interesse geweckt, aber ich kam schnell davon ab. Ich mein, wir hatten Sport und ich saß nur 2 Stunden auf der Bank und zeichnete irgendeine Rotze, die eh scheiße aussah. Irgendwann kam dann Robin auf die Auswechselbank, da er umgeknickt war und sprach mich auf meine Zeichnung an. Ich war überrascht, dass ich angesprochen wurde und dass Robin sich für Kunst interessierte… Niemand zeichnet, die gehen alle lieber in den Park und kiffen sich die hucke voll. Wir beschlossen, zusammen den Weg zur Schule zu absolvieren und kamen immer mehr ins Gespräch. Dieser Typ macht mich immer mehr an….. Okay erst mal nach insta account festen oder doch gleich die Nummer?

Ääh, hast du insta? Fragte ich mit ziemlich zittriger Stimme

Klar, r_xlkne2x34 sagte er und lächelte. Ich hab noch nie so schnell in meinen Leben nach meinen Handy gegriffen. Doch bevor ich mich versah, war er verschwunden.

Alles was blieb war sein Insta account und ich. Alles was ich sah, war seine Info und nice Fotos aus den Spanien Urlaub. Und da war noch etwas, ist das was ich da lese? – no ways er ist bi. OMG! Sprich ich hätte eine Chance…. Aber ich bin doch nicht schwul, und wenn? Was macht es aus?

05.Ferbruar

Habt ihr gewusst, dass Leute, die in Träumen vorkommen, euch vermissen?

Wenn das so ist, dann vermisst mich Robin ganz schön doll, denn der ganze Traum handelte von ihn. Es war so, dass er irgendwie bei mir war und es voll gut harmoniert hat. Und ja, wir haben uns grküsst, aber noch nicht in real life. Und irgendwie denke ich, hab ich Gefühle für ihn, auch wenn ich mir es nicht vorstellen kann. Ich meine, Jungs lieben Jungs?

Ich hab nix dagegen aber selbst in dieser Gruppe zu sein? Hm.

So weit so gut. Ich muss ihn wieder sehen. Also Ranzen packen und ab zur Schule. Auf den Weg passte mich Levin ab, der hat mir ja gerade noch gefehlt.

Na, wieder gesund? Scherztelte er.

Klar, und bei dir alles fit im Schritt? Konterte ich.

Klaro, bei den ist alles gut, sagte er lächelnd.

Was ist eigentlich mit Luna?

Die müsste heute eigentlich wiederkommen. Wir haben uns am Wochenende zumindest gesehen und für Sex war sie bereit… argumentierte er.

Okay, zu viel Allgemeinwissen. Noch aufn Kaffe? Fragte ich, als ich den Duft der Bäckerei in meiner Nase roch. Klaro, mit Milch und Zucker. Wie immer.
Warte Dann mal auf mich, sonst hab ich 2.

Klaro, Kein Ding.

Ich musste abschalten. Sollte ich Levin davon erzählen? Der würde aber denken ich bin gay. Und Luna? Die würde mir helfen. Also erst Luna. Der Kaffee war nur noch lauwarm, als wir in der Klasse ankamen. Geographie, Vulkane. Super Thema, wäre es nur noch Geo und Vulkane. Aber gut, man lernt auch solche Sachen in der Schule. Danach hätten wir Spanisch, wo ich neben Luna saß. Ein kurzer Zettel und schon waren wir in der Pause verabredet. „Lenn, können sie bitte wiederholen, was ich gerade eben gesagt habe?“
Ja, Espana es conocida por muchas atracciones turisticas

Gerade mal noch Glück gehabt junger Mann stümmelte Frau Lechner, aber das war mir egal. Mir ging es einzig und allein um Robin und Um Luna.
Die Stunde dauerte gefühlt eine halbe Ewigkeit. Ich war so abgelenkt, immer wieder schoss mir der Traum in den Kopf und ich wusste nicht, was dieser Typ so an sich hatte, dass ich auf ihn stand, aber vielleicht stehe ich ja gar nicht auf ihn. Ich hasse mein teenager-Leben.

Nachdem die Stunde rum war, war das Gespräch angesagt. Luna wartete schon am verabredeten Punkt und wurde von mir fast umgeschmissen.
Eigentlich bin ich ja nicht so der emotionale Typ, doch diesmal fing ich einfach an, zu weinen. Luna stand da und nahm mich in den Arm. Leise flüsterte sie, was los sei und ich erklärte ihr, dass es nicht zu erklären geht oder sie es nicht kapiert hätte. Sie sagte nur, dass es okay sei, dass ich grad so aufgebracht bin und ich nicht weiß, wo vorne und wo hinten ist.
Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar!

Vielleicht gibst du uns ja einen (oder zwei) Kaffee über Paypal aus :-)
Kommentare (3)
  • Schöne Story, am Anfang aber ein paar Rechtschreibfehler

    melden
  • Tolle Story. Ab und zu etwas verwirrend aber trotzdem sehr gut

    melden
  • Eine sehr tolle Geschichte hoffe es geht weiter

    melden
Einloggen oder Registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen