Coming Out Stories

Schwule Geschichten von Jungs für Jungs. Erzählt eure Coming-Out Story und gebt hilfreiche Tips.

Freunde

1 Kommentare
author
Zuerst möchte ich mal sagen, dass die folgende Story nicht frei erfunden ist, sondern ich habe sie genau so erlebt.

Bevor ich euch meine Story erzähle, wie schwer und hart man(n) es als schwuler Junge haben kann, denke ich mir, ich sollte mich kurz vorstellen: Ich heiße Michael und komme aus Österreich. Ich bin 17 Jahre alt. Seit ich 13 bin weiß ich, dass ich nicht nur auf Mädchen stehe. Ich hab mich immer mehr für Jungs interessiert desto älter ich wurde. Hört sich jetzt sicher dumm an, aber vielleicht ist ein Grund dafür, dass ich Angst vor dem Sex mit Mädchen hatte, da ich ein zu kurzes Vorhautbändchen habe und deswegen vielleicht der Sex für mich ziemlich beschissen sein könnte.

Nachdem ich 4 Jahre Gymnasium hinter mit hatte, ging ich in eine HTL, in der ich jetzt noch immer bin. In der ersten Klasse schaute ich noch nicht so sehr auf die Jungs…. (war ein anstrengendes Schuljahr). In der zweiten fiel mir dann erstmals ein Junge aus meiner Klasse auf, mit dem ich vorher eigentlich nie so viel redete … Ich versteh das heute noch immer nicht, wieso ich ihn erst so spät bemerkte. Auf jeden Fall sind wir seit dem die besten Freunde. Doch eins ist wahnsinnig störend: Er ist hetero.

Ein ganzes Jahr lang musste ich mich nun davon abhalten, dass ich ihn zu sehr anbaggerte, den er ist einfach sooo süß und sooo lieb! Und super aussehen tut er auch. Einfach voll süß! Ich musste oft weinen wenn ich daheim war und an ihn dachte, es brach mir auch das Herz, wenn er mal vergaß sich nach der Schule bei mir zu verabschieden, weil ich ihn einfach so sehr lieb hatte. Nach diesem einem Jahr hielt ich es nicht mehr aus und ich meckerte wegen jedem kleinen Fehler den er machte sofort rum. Das störte ihn natürlich und wir redeten von Tag zu Tag weniger. Schließlich sagte ich zu ihm, dass ich mich wieder bessern würde… Das machte ich dann auch, doch nach zwei Wochen hielt ich es schon wieder nicht mehr aus…

Darum beschloss ich, dass ich es ihm sagen muss. Ich hatte es noch keinem vorher gesagt… In einer Unterrichtsstunde sagte ich zu ihm: „Ich muss dir etwas sagen.“ Er schaute mich an und fragte: „Ja, was den?“ Ich wusste nicht wie ich es sagen sollte, darum sagte ich er solle mal raten. Also fing er mit allen möglichen Sachen an, bis ich sagte das es was Psychisches ist. Dann schaute er mich kurz an und sagte: “Ah, ich weiß schon was du mir sagen willst.“ Und ich fragte ihn gleich darauf ganz nervös was es den sei? Nach einer kurzen Pause sagte er: „Du bist schwul, oder?“ Als ich das hörte wurde mit komplett heiß und ich spürte für einen kurzen Moment gar nichts mehr und saß nur da und tat nichts. Ich hatte das vorher noch nie von jemand anderem gesagt bekommen. Ich hatte fürchterliche Angst was er wohl davon hält, ob er nie wieder was mit mir zu tun haben will, ob er es den anderen sagen würde und so weiter. Nach einem Weilchen sagte ich: „Nein, ich bin nicht schwul, aber bi.“ Ich glaube das habe ich gesagt, damit das Ganze für ihn nicht so schnell geht und weil ich ja immer noch überlegte ob ich nun schwul oder bi bin, aber eigentlich steh ich es mir ja doch mehr auf Jungs und glaube mittlerweile das ich schwul bin *g* Na ja, dann habe ich ihn gefragt ob er das schlimm findet, und er hat drauf geantwortet, dass ihm das nichts ausmacht. Dann haben wir noch über eine Stunde (wir hatten grad Unterricht) darüber geredet. In den nächsten Tagen hab ich mich dann ein wenig zurückgezogen von ihm, da ich mich irgendwie geschämt hatte. Unsere Freundschaft ging dadurch fast auseinander, aber nach einem Weilchen verstanden wir uns wieder sehr gut.

Nun wurde es eigentlich immer besser. Ich durfte mich an ihn kuscheln und seine Hand halten, es machte ihm nichts aus (solange es kein anderer sah). Nur ab und zu wurde es für ihn zuviel, zum Beispiel wenn ich ihm unter sein Leibchen fuhr um seinen superscharfen Bauch *schwärm* zu streicheln. Dann wurde er schon etwas stutzig und sagte ich sollte mich zusammenreißen. Na ja, natürlich wollte ich immer mehr, er aber nicht… Deswegen musste ich wieder oft heulen und wir stritten immer öfter.

Einmal gingen wir gemeinsam bei ihm fort. Wir hatten ZIEMLICH viel *g* getrunken, und ich musste fast ins Taxi kotzen *g*. Als wir dann bei ihm daheim waren rauchten wir mal gemütlich eine. Dann gingen wir ins Bett. Ich lag auf dem Sofa in seinem Zimmer. Als er das Licht schon ausgemacht hatte, fragte ich ihn vorsichtig, ob ich mich zu ihm ins Bett legen dürfe. Er murmelte irgendwas von wegen: „Ja, von mir aus“ Also hüpfte ich glücklich in sein Bett. Ich kuschelte mich ganz eng an ihn und streichelte seinen Bauch. Plötzlich spürte ich, wie er meine Hand nahm. Er schob sie weiter nach unten. Wir hatten beide nur Boxershorts an. Mein Herz raste und ich war so verdammt nervös. Schließlich war ich ein ganzes Stückchen in seiner Boxershort drinnen und spürte seine Schamhaare. Er sagte immer wieder ich dürfe das ja keinem erzählen. Ich versprach ihm, dass ich es mit Sicherheit niemandem erzählen würde (was ich auch nicht tat). Ich streichelte ihn und fuhr dabei immer weiter in seine Boxershort rein. Bis ich seinen inzwischen schon harten Schwanz fühlen konnte. Wow, war das geil! Sein Schwanz war ein wenig kürzer als meiner, aber dafür dicker. Ich massierte ihn ganz zärtlich. Mein Freund lag die ganze Zeit ziemlich still da und tat nicht viel. Aber auf einmal streichelte er mich auch und fuhr mir in die Boxershort rein. Er massierte mir ebenfalls meinen Schwanz. Er wusste ja schon von meinem Problem mit dem Vorhautbändchen, und ich sagte zu ihm er sollte kurz mal das Licht aufdrehen, dann könnte ich es ihm zeigen. Also drehte er das Licht auf und ich zog mir die Boxershort runter und zeigte ihm meinen Schwanz. Er sagte, dass das ganze ja gar nicht so schlimm sei wie ich immer erzählen würde… Dann machte er das Licht wieder aus (er wollte nicht, dass ich seinen Schwanz sehe) und sagte ich solle ihm einen runterholen. Ich zog ihm die Boxershort ein wenig runter und fing an ihm einen zu rubbeln. Wie gern hätte ich ihn dabei geküsst, doch das wollte er nicht. Nach einem Weilchen machte er dann kurz mal selbst weiter, weil er nicht so richtig konnte. Bevor er dann abspritzte sagte er zu mir, ich solle weitermachen. Also nahm ich seinen steinharten Schwanz und wichste ihn weiter. Bis er plötzlich zusammenzuckte und das schon vorbereitete Taschentuch nahm und es vor seinen Schwanz hielt. Dann schoss es aus ihm raus und er stöhnte leise. Ich bemerkte wie etwas Sperma auf meine Hand spritzte. Als wir dann das Licht aufdrehten sahen wir, dass das meiste auf den Boden und aufs Leintuch ging. Wir fingen beide laut an zu lachen und schliefen dann schließlich ein. Die nächsten Tage redeten wir nicht mehr viel darüber … Nur ab und zu machten wir einen dummen Scherz darüber, das wir so schlecht im zielen sind *g*

Als er dann auf einmal eine Freundin hatte, wusste ich nicht mehr was ich machen sollte. Ich war so verdammt zornig auf ihn, obwohl ich genau wusste, dass er hetero ist … Ich dachte jeden Tag an ihn und war ganz verzweifelt. Dann hat er sich mal mit ihr getroffen, das war einer der schlimmsten Tage für mich. Ich fragte ihn nachher gleich komplett aus, ich wollte alles bis aufs kleinste Detail wissen, was die beiden gemacht hatten… Aber bis auf Küssen und schmutzige Gedanken über Sex war nicht mehr. Später hat er sich noch mal mit ihr getroffen, da war eine Freundin von ihr dabei, darum nahm er mich auch mit. Ich sollte die Freundin von ihr etwas unterhalten. Wir gingen ins Kino. Mein Freund und seine Freundin setzten sich nebeneinander und küssten sich die ganze Zeit, ich setzte mich zu der anderen und wir blödelten die ganze Zeit rum, und die Leute regten sich schon auf, wir sollen doch endlich leise sein! *g*

Doch dann sagte er mir mal, dass er nun bald mit ihr Sex haben würde (das erste mal für ihn). Zum Glück für mich wurde das 2-mal hintereinander nichts, weil sie immer keine Zeit hatte. Ein wenig später fuhr er mit ihr und 2 Freundinnen und einem Freund zelten. Eigentlich wollte er, dass ich mitkomme, aber ich hätte das nicht ausgehalten. Na ja, die beiden waren alleine in einem Zelt und als sie schon schlief hat er sie ausgezogen und sie gestreichelt und ein bisschen verwöhnt, sie hat dasselbe bei ihm gemacht, aber mehr war nicht. Am nächsten Tag hat er mir das alles erzählt, ich war froh das es nicht mehr wurde… Ich dachte mir immer, wenn er mal mit einem Mädchen Sex gehabt hat, dann darf ich nie wieder mit ihm kuscheln. Inzwischen läuft zwischen den beiden nicht mehr recht viel…

Inzwischen hatte ich mich noch bei einigen anderen Freunden geoutet. Alle kamen damit wunderbar zurecht. Inzwischen weiß es eigentlich die ganze Klasse.

Dann lernte ich im Ö3-Chat einen netten Jungen aus meiner Umgebung kennen. Ich fragte ihn mal am Wochenende ganz spontan, ob er sich mit mir treffen will. Er sagte klar, und so fuhr ich noch am selben Tag mit meinem Moped zu der vereinbarten Stelle, wo wir uns treffen würden. Es war wunderschön mit ihm. Wir gingen zuerst mal was trinken und dann spazierten wir ein Weilchen herum und redeten über alles Mögliche. Bis wir dann mal stehen blieben und uns ganz tief gegenseitig in die Augen schauten. Dann umarmten wir uns und küssten uns. Ich war sehr aufgeregt, da dass mein erster Kuss war. Als ich ihm erzählte, dass es mein erster Kuss war, konnte er es anfangs gar nicht glauben, da der Kuss anscheinend so supergut war *g* Wir küssten uns dann den restlichen Abend noch öfters, doch dann musste ich schon heim, da es dunkel wurde. Am nächsten Tag trafen wir uns wieder. Schließlich gingen wir miteinander. Er kam auch mal zu mir (mit dem Fahrrad, da er erst 15 war). Doch dann sagte er mir mal, dass das mit uns nichts bringen würde, da er sich zu jung fühlt und wir deswegen nie gemeinsam fortgehen können, und die Entfernung zwischen uns sei auch zu weit. Na ja, eigentlich heißt es ja: „Liebe kennt keine Grenzen“… Anscheinend doch. Ich hoffe, dass wir uns jetzt wieder mal treffen werden …

Dazwischen bin ich wieder mal mit meinem besten Freund fortgegangen. Wir hatten auch diesmal wieder einiges getrunken. Schließlich fuhren wir mit einem Taxi-Bus zu einem Freund, von dort aus mussten wir zu Fuß nach Hause gehen. Da es zu regnen anfing, legten wir uns noch kurz bei dem Freund in die selbstgebaute Hütte, welche ziemlich gemütlich eingerichtet war (mit Sofas und Fernseher und so weiter) Wir waren nicht die einzigen in der Hütte, den es lag schon einer drinnen, der auch auf dem Fest war wo wir waren. Der war ziemlich zu und schlief gleich ein (glaube ich zumindest *g*) Also lagen mein Freund und ich da so in der Hütte, ziemlich fertig vom Alkohol. Nach einem Weilchen wollten wir gehen, da es aufgehört hatte zu regnen. Wir wollten zur Tür raus und er lies sich vor der Tür noch mal auf den Boden fallen, da er schon so müde war. Er blieb liegen und ich lies mich auf ihn drauf fallen. Ich fing an ihn zu streicheln, streichelte ihn am Rücken, dann am Bauch. Ich fuhr immer an seiner Boxershort oben rum. Ganz vorsichtig, so als ob ich ihn fragen würde ob ich weitergehen dürfte. Schließlich erwiderte er meine Anspielungen und nahm meine Hand und schob sie in seine Boxershort. Er hatte schon einen Steifen und ich massierte ihm seinen Schwanz ein Weilchen. Bis wir beschlossen zu gehen. Auf dem Heimweg war es noch ganz lustig, da wir immer noch betrunken waren. Als wir daheim ankamen (es war inzwischen schon hell geworden) sagte ich zuerst mal meinen Eltern, die mir entgegenkamen als ich ins Haus ging, nen guten Morgen *g* Dann sind wir gleich ins Zimmer, da wir schon sooo müde waren. Ich sperrte die Tür zu und legte mich zu ihm ins Bett. Ich fing gleich wieder an ihn zu streicheln und fuhr wieder in seine Boxershort rein. Er hatte schon wieder ne Latte … Dann fragte er mich ob er auch was bei mir machen sollte. Ich sagte, dass er natürlich bei mir auch was machen darf. Also fuhr er mir auch in die Boxershort rein und massierte meinen Schwanz. Doch mehr war nicht, denn wir schliefen nach einer Weile ein. Zurzeit sind wir wieder super Freunde! Er hat den Autoführerschein schon und hat mich vor kurzem schon besucht. Ich hoffe, dass wir in den Ferien noch viel gemeinsam unternehmen. Das Blöde ist, dass ich dieses Schuljahr nicht geschafft habe und wir uns deswegen nächstes Jahr nur mehr in den Pausen sehen… Ich weiß nicht wie ich das ohne ihn aushalten soll, wenn ich genau weiß das er nicht weit weg ist, und ich trotzdem nicht bei ihm sein kann. Denn wir haben in der Schule immer alles gemeinsam gemacht. Und wir hatten sooo viel Spaß miteinander! Ich hoffe, dass wir für immer supergutebeste Freunde bleiben! Und das ich nächstes Schuljahr irgendwie ohne ihn überstehen kann…

  • Du bist fast zu beneiden ich hätte auch gerne so einen besten Freund gehabt nicht wegen des Sexuellen sondern weil er einfach extrem sympatisch rüberkommt.