Magazin

Übersicht
Filter:
  • icon5
  • icon1
  • icon1
  • icon2
  • icon3
  • icon3
  • icon2

Radios boykottieren Sarah Connors Coming-Out-Song „Vincent“

Vincent kriegt kein' hoch, wenn er an MĂ€dchen denkt

author ©AEDT/WENN.com, WENN
Mit ihrer kraftvollen Coming-Out-Ballade „Vincent“ will die deutsche SĂ€ngerin Sarah Connor jungen Lesben und Schwulen Mut machen. Doch einige deutsche Radiosender wollen dieses Lied vor allem Kindern nicht zumuten, wie die Bild-Zeitung berichtet.

FĂŒr „Vincent“ wurde Connor vom Coming-out des Sohns einer Freundin inspiriert. Sie findet es „stark, dass der einfach so mitten in der PubertĂ€t mit 15 Jahren zu seiner Mutter sagt: So ist es – eat it – live with it. Und vor allem auch selbst weiß, es ist so und dass er zu sich steht“, sagte sie in einem Interview mit dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb).

Doch diese Meinung teilen offenbar nicht alle Radiosender in Deutschland. Der Berliner Kinder- und Familiensender Radio Teddy spielt das Lied gar nicht. Auch bei Hit-Radio Antenne gibt es EinschrĂ€nkungen: Man spiele tagsĂŒber eine „entschĂ€rfte Version des Liedes“, weil der Sender seinen Auftrag als familienorientiertes Programm ernst nimmt, erklĂ€rt Programmdirektor Daniel Stupp der Zeitung. Auch bei Antenne Niedersachsen wird das Lied in der FrĂŒh, wenn Eltern ihre Kinder in die Schule fahren, nicht gespielt.

Sarah Connor möchte den Text nicht Ă€ndern, weil das die Botschaft verwĂ€ssern wĂŒrde

Grund fĂŒr die Zensur: Das Lied beginnt mit der Zeile „Vincent kriegt kein‘ hoch, wenn er an MĂ€dchen denkt“ – das wollen die „Familiensender“ ihren Hörern offenbar nicht zumuten. Eine Einstellung, die Christian Brost, Musikchef des öffentlich-rechtlichen Senders hr3 nicht verstehen kann. „Er ist ein Statement, weil es um Toleranz geht. Wir haben mit einem Psychologen gesprochen, ob das Lied ‚Vincent‘ Auswirkungen auf Kinder mit diesem Namen hat. Er hat darin aber kein Problem gesehen“, betont er.

Sarah Connor bestĂ€tigt gegenĂŒber der Zeitung, dass sie daran gedacht hat, die erste Zeile fĂŒr Kinderradios in „Vincent wird nicht rot“ zu Ă€ndern. Doch dann hat sie sich dagegen entschieden. „Ich weiß, dass die erste Zeile erst mal verblĂŒfft, ĂŒberrascht und vielleicht sogar empört. All das ist gut und wichtig fĂŒr die Auseinandersetzung mit dem Thema“, erklĂ€rt sie. Sie wollte nicht aufgrund der Massentauglichkeit riskieren, dass der Inhalt nicht sofort verstanden wird: „Ich wĂŒnsche mir, dass man ĂŒber Vincent spricht und sich selbst fragt, warum einem die erste Zeile eigentlich so aufstĂ¶ĂŸt, wenn es so ist. Ich glaube, wir halten uns fĂŒr toleranter und offener, als wir tatsĂ€chlich sind.“

Die Fans stehen allerdings hinter Sarah Connor und „Vincent“. In den deutschen iTunes-Charts ist das Lied, das sie unter anderem mit „Rosenstolz“-Mastermind Peter Plate geschrieben hat, schon auf Platz 1 gestĂŒrmt.

Sarah Connor - Vincent (Offizielles Musikvideo)

Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community fĂŒr Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner NĂ€he kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren
©GGG.at Redaktion
Wie fandest du diesen Artikel?
Kommentare (1)
  • Ich finde dieses Lied einfach nur klasse. Es zeigt das man suc Gedanken machen sollte in was fĂŒr einer Gesellschaft wir heute leben. Was ist an den Wirten so schlimm. Vincent bekommt kein hoch. Ich finde das Lied toll. Und basta

    melden
Einloggen oder Registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen