Magazin

Das schwule Magazin aus Österreich mit Szene News, Kino, Filme und Ratgebern

Offene Herzen

Kurzfilm 
iboys.at
© iboys.at
0 0
Der 18-jährige Rémi ist auf der Suche nach seiner Sexualität.
Rémi ist ein schöner Junge, halb Franzose, halb Nordafrikaner, noch kein Mann, ein Junge - ein liebevoller Sohn, kurz vor dem Abitur, ohne klare Ziele, ohne große Motivation. Sein Körper besticht. Er trifft den Regisseur Marc, der ihn zum Film bringen will, und schläft mit ihm. Nach dieser homosexuellen Erfahrung versucht er sich im Sex mit Männern und Frauen. Offen für Unentdecktes und Abgründiges, nimmt er sich schnellen, einfachen und emotionslosen Sex. Sich selbst nicht sicher, welches Geschlecht er bevorzugt, kehrt Rémi zu Marc zurück - vielleicht weil dieser ihm Halt und Geborgenheit bietet.

In einer schwarz-weiß fotografierten, dokumentarisch anmutenden Erzählweise inszeniert Sébastien Lifshitz einen in seiner jugendlichen Unschuld kraftvollen und zugleich fragilen Protagonisten. Bilder reiner Körperlichkeit durchbrechen Szenen tiefer Emotionalität und Verletzlichkeit. In diesem Spannungsverhältnis spürt Lifshitz die Sehnsucht eines Menschen nach Identität und Stabilität auf und verleiht seiner Verzweiflung zwischen Sex und Liebe, Lust und Moral ein Gesicht.
Wie findest du diesen Artikel?