Ratgeber

Hier erfähst du alles, was du über deinen Körper, Sex und Jungs wissen musst...

Sex in der Öffentlichkeit

Sex 
iboys.at
Sex am Strand: Wartet besser, bis es dunkel wird!© Stock Photo/GettyImages
0 0
Sex an öffentlichen Orten bringt unsere üblichen "Verkehrsgewohnheiten" gehörig durcheinander. Denn der üblichste Ort für Sex ist sonst natürlich: das Bett oder zumindest die eigene Wohnung - fern von fremden Blicken!
Wird das Spektakel plötzlich an einen anderen Schauplatz verlegt, steigt die Spannung, denn es gibt es nichts Aufregenderes als den Partner abseits des gewöhnlichen Umfelds aus der Reserve zu locken. Sex an öffentlichen Orten ist eine gängige Fantasie, die manchmal auch in die Praxis umgesetzt wird. Wie bei allen verbotenen Dingen besteht die Gefahr, erwischt zu werden, aber genau das macht den besonderen Reiz der Sache aus: die Mischung aus Angst und Erregung steigert die Lust ins Unendliche. Der Wunsch nach einem (noch) erfüllenderen und aufregenderen Sexleben führt zu gewagten Spielchen, die man während der Hauptverkehrszeit allerdings besser vermeidet.

Sex im Freien
Lass deiner Fantasie freien Lauf, hör auf die Signale deines Körpers, gib Ihren Lustwallungen nach und folge dem Ruf der Natur: Nieselregen auf der Haut und welke Blätter, die zu jeder Bewegung knistern. Eure beiden Körper wühlen sich ineinander und bilden eine perfekte Einheit. Die Stimmung dieser Freiluftpartie in einer sternenklaren Nacht oder unter strahlend blauem Himmel ist unglaublich berauschend.

Ein kleiner Tipp:, damit du den hocherotischen Ausflug ins Grüne auch wirklich bis zum Schluss genießt: Nimm eine große, dicke Decke mit, damit die Weizenähren nicht zu sehr kitzeln.

Sex an öffentlichen Orten ist ein Abenteuer, bei dem ihr euch beide nicht nur köstlich amüsieren, sondern auch neue Lustgefühle erleben könnt! Warum? Liebe im Freien macht buchstäblich frei: Man fühlt sich enthemmt und ist bereit, allen Witterungsverhältnissen zu trotzen, um bis zum Schluss weiterzumachen. Außerdem schweißt es zusammen, gemeinsam Unsinn anzustellen!



Sex an einem halb-versteckten Ort
Treppenhaus und Aufzug sind die großen Klassiker. Was die Stehpartie betrifft: Überprüfe, ob der Aufzug per Stop-Knopf angehalten werden kann bevor ihr euch im Schwebezustand liebt. Wenn nicht, musst du schon ein echter Quickie-Profi sein, um die angefangene Aktion in Sekundenschnelle zu Ende bringen zu können ;).

Weitere Locations für Sex an öffentlichen Orten sind: das Schwimmbad, ein schlecht beleuchteter Parkplatz, das Büro oder eine Umkleidekabine (mitten im Schlussverkauf-Gedränge), die Toilette eines schicken Restaurants, die Zugtoilette (mit garantiertem Rüttel-Effekt), das dunkle (Auto-)Kino…

Die Kunst, Sex an öffentlichen Orten zu haben, besteht hauptsächlich darin, nicht erwischt zu werden, sich trotzdem ertappbar zu fühlen und gleichzeitig eines der aufregendsten Sexerlebnisse auszukosten, das es überhaupt gibt.

Die "Mittäterschaft" des Partners ist eine Voraussetzung für dieses kleine Spielchen. Falls der Übergang zum eigentlichen Akt an bestimmten (zu öffentlichen) Orten zu heikel wäre, bietet die Masturbation eine ganz gute Alternative. Streichelt euch gegenseitig oder macht den Partner verrückt, indem du ihn unter dem Tisch oder unter einer Decke oral verwöhnst. Damit bescherst du ihm explosiven Sex und ein unvergessliches Erlebnis!

Sexideen klauen ist erlaubt
In vielen (nicht mal einschlägigen) Filmen und Romanen lieben sich die Hauptdarsteller überall, nur nicht im Bett, und spielen damit gezielt auf die Sehnsucht nach Abwechslung an. Was gefällt, darf nachgespielt werden, nur sollte man bedenken, dass Sex an öffentlichen Orten in der Fiktion immer deshalb so glimpflich verläuft, weil der Bereich gezielt abgesperrt wurde. Nicht alles was man sieht und liest ist also ohne Weiteres machbar.



Diese Regeln solltet ihr beachten
Hemmungslose Liebe ist eine schöne Sache, aber bei der Sicherheit hört der Spaß auf: Wenn du deinen Partner nicht kennst oder noch keinen gemeinsamen Aidstest gemacht habt, ist ein Kondom obligatorisch!
Wir haben dich vorgewarnt: Sex an öffentlichen Orten ist deutlich ernüchternder, wenn ihr "in flagranti" (auf frischer Tat) ertappt werdet. Exhibitionismus oder die wissentliche Erregung öffenlichen Ärgernisses durch sexuelle Handlungen kann laut Strafgesetzbuch mit bis zu einem Jahr Freiheitsstrafe oder einer einkommensabhängige Geldstrafe geahndet werden. Das gibt zu denken und erinnert daran, dass man sich doch nicht überall so ausleben kann wie man gerade möchte, es sei denn, man verhält sich wirklich äußerst diskret!
Wie findest du diesen Artikel?