Ratgeber

Hier erfähst du alles, was du über deinen Körper, Sex und Jungs wissen musst...

Gay Cruising

Sex 
iboys.at
© Shutterstock Images
0 0
Sicher ist dir folgende Situation nicht ganz fremd: Du kommst an einen vermeintlichen Cruising-Ort und statt der erhofften Steighengste und Deckstuten siehst du weit und breit nur Frauen, Kindern und ein paar gelangweilte Rentner. Oder Du bist dir bei dem heißen Typ, dessen Blick Du gerade zum wiederholten Male getroffen hast, nicht sicher, ob er mit dir in die Büsche verschwinden möchte. Wir geben dir ein paar Tipps Du beim Cruisen geilen Sex haben kannst.
Was ist eigentlich Cruisen?
Cruisen kommt aus der englischen Seefahrersprache und bedeutet soviel wie “mit den Schiff kreuzen”, "herumfahren". Im schwulen Kontext bedeutet dies: Umherstreifen/fahren an schwulen Treffpunkten wie Gay-Saunen, Darkrooms, Porno-Kinos etc. wo Schwule auf Gleichgesinnte treffen. In der Regel willst du jemanden treffen, mit dem Du gleich vor Ort unkomplizierten Sex hast. Auch an bestimmten Abschnitten in Parkanlagen und Wäldern, auf öffentlichen Toiletten in Kaufhäusern, U-Bahnen und Autobahnraststätten sowie in öffentlichen Schwimmbadern ist Cruising verbreitet. Die oben genannten Orte werden auch Cruising Area genannt. Allerdings ist es bei diesen Einrichtungen hilfreich, wenn man weiß, welche davon etablierte Gaytreffs sind.

Warum heute noch cruisen?
So manch einer wird sich fragen: Worin besteht heute noch der Reiz des Cruising in freier Wildbahn? In Zeiten des Internets steht ein breiter Katalog an willigen Sexpartnern online zur Verfügung. Wozu noch das kuschelige Heim verlassen, wenn man sich den geilen Hengst bequem und nach Aussehen und Fetisch-Liste ins kleinste Detail durchleuchtet, direkt aus dem Chat ins Haus bestellen kann? Sicher spielt der Jagdtrieb Beim Outdoor-Cruising eine wichtige Rolle. Jenseits der Internet-Welt, wo man oft beim "Sichten" hängen bleibt - kann er in den realen Cruisingareas noch voll ausgelebt werden. Das Aufspüren eines Sexpartners zwischen Büschen und Bäumen oder im halbdunklen Cruising Labyrinth der Gaysauna - ohne genau zu wissen was einen erwartet - bringt für viele einen besonderen Reiz. Ähnlich ist die Anonymität beim Sex durch ein fachmännisch angelegtes Gloryhole etwas, das ganz im Moment lebt.

Diese real erlebte Einheit mit den eigenen Phantasien ist für viele durch ein perfekt ausgesuchtes Sex-Profil nicht zu ersetzen. Auch die Tatsache, dass man in der Semi-Öffentlichkeit von einem oder mehreren Partnern bestiegen wird oder selbst zum Deckhengst wird, kann durchaus anregend sein. Dass man dabei gelegentlich von anderen beobachtet wird und nicht selten auch die Gelegenheit findet, andere in den aufregendsten Stellungen zu bewundern, ist nicht nur für Exhibitionisten und Voyeure eine spannende Angelegenheit. Die Anonymität und der Vorteil, dass man unter Entdeckungsdruck ohne langes Gelaber schnell zur Sache kommt, sind weitere Gründe, warum viele das Cruisen dem "Online-Shopping" vorziehen.

10 Einsterigertipps fürs Gay Cruising

• 1. Wer auf einen Gayparkplatz fährt sollte in einen weniger beleuchteten Parkplatz benutzen. Schaue dir die Punkte 2-4 an um jemanden im Auto anzulocken, ab Punkt 5 geht es in den Büschen zur Sache.

• 2. Wer sich nicht gleich traut auszusteigen, sollte im PKW sitzen bleiben und erst einmal das Fenster öffnen. Evtl. kann man ja sogar schon ein wenig vom treiben hören und man bekommt auf ein wenig mehr Lust.

• 3. Jetzt ist der Moment gekommen wo man an sich herum spielt und Ihn heraus holt. Mache auch das Licht an. Vom Licht werden nicht nur Insekten wach sondern auch neugierige Blicke ziehst du an.

•4. Jetzt bist du bereit die Autotür zu öffnen. In den meisten Fällen bekommst du auch jetzt was zu sehen. Trau dich, fass ruhig an – der Kerl ist auch wegen des Cruisings hier.

• 5. Bist du schon bereit dein Fahrzeug zu verlassen, laufe erst einmal entspannt zum Klo. Lass dich nicht hetzen. Laufe langsam damit du sehen kann, wer Cruising will oder wer wirklich nur Pinkeln will.

• 6. Nun wirst du auch sehen, wer auch auf und ab läuft. Laufe auch ein paar Meter in den Wald, schnell wirst du sehen, wer die Augen in deine Richtung lenkt und auch gewillt ist, dir nachzulaufen. Das erfordert aber sehr viel Mut. Wenn du nicht gleich „reinlaufen“ willst, dann achte auf den Augenkontakt und wo die Hände vom Gegenüber sind.

• 7. Spätestens jetzt ist der Moment gekommen wo auch du in den Wald oder hinters Gebüsch solltest. Warte da und hole ihn schon mal raus, gleich steht jemand vor dir oder kniet schon.

• 8. Mitunter bist du aber der Einzigste der herum läuft. Auch das macht nichts. Gehe einfach einmal an allen parkenden Autos vorbei, ich bin mir sicher das in manchen Fahrzeugen auch jemand drin sitzt. Schaue einfach ob man an sich herum spielt und stelle dich an die Tür des Fahrzeugs und spiele an dir herum.

• 9. Beim hin und her laufen schaut dich jemand an und verschwindet dann in den Büschen – los nach, jetzt kommt deine Chance.

• 10. Parkplätze mit einer Toilette haben natürlich den Vorteil, dass man in einer Kabine sitzt. Hier einfach auf der einen Seite warten und wenn jemand kommt anfangen an sich herum zu spielen. Wer wirklich nur aufs Klo muss, der schaut nicht durch. Wer mehr will, der schaut nicht nur mit dem Auge, sondern testet auch einmal mit den Fingern.

Cruisingverzeichnis
Link: Cruisingkarte Österreich
Link: Cruisingkarte Deutschland
Wie findest du diesen Artikel?