Schulliebe

schwule Geschichte

In der Schule verliebt, in den schönsten jungen der klasse. Wenn das alles so einfach wäre... Aber es ist verdammt schwer, vorallem wenn man so schüchtern ist wie ich
Alles fing vor einer Weile an, wir bekamen einen neuen Schüler in die Klasse. Ich war mir schon immer sicher dass ich schwul war aber er bestätigte es umso mehr, sein Name war Jan. Vom ersten Augenblick an gehörte mein Herz ihm, jedes mal wenn er in meiner Nähe war, wurde ich nervös und unruhig, aber das merkte anscheinend keiner. So ging es Tag für Tag, und eines Tages sollten wir eine Präsentation gestalten, die Partner wurden vom Lehrer zugeteilt. Zu meinem großen Glück bekam ich ihn, den süßen braunhaarigen Typen namens Jan. Er war sogar ziemlich nett und so war die Zeit mit ihm viel einfacher als erwartet, wir waren sehr schnell mit der Präsentation fertig und so redeten wir noch ein wenig über alles mögliche.
Plötzlich rutschte mir die Frage raus, ob Jan eine Freundin oder einen Freund hätte. Als ich merkte was ich da gerade von mir gab, gefror mir das Blut in den Adern. Er aber sagte ganz gelassen dass er keine Beziehung habe und dann sah er mich mit seinen Kastanienbraunen Augen an, ich errötete.
Warum sah er mich so an? Was wollte er damit sagen?
Mir schossen die Gedanken durch den Kopf, ich wurde von Sekunde zu Sekunde nervöser und er merkte es anscheinend.
Als ich dann plötzlich in Tränen ausbrach sah er mich schockiert an und umarmte mich sanft.
Es war wie in einem Traum, seine sanften Hände an meiner Schulter und seine ruhige Stimme nah am Ohr. Er flüsterte dass alles gut sei und mir nichts passieren kann.
Ich genoss den Moment und als er dann mir in die Augen sah konnte ich erkennen dass er mich mochte. Sehr mochte.
"J-jan" brachte ich stotterte ich.
Er sah mich an, streichelte durch mein Haar und dann küsste er mich. In mir war ein Feuerwerk der Gefühle, alles war so schön, seine Lippen auf meinen, ich konnte es nicht glauben. Da kam er, der eine Gedanke. Was wenn das alles nur ein Traum ist und ich in der Stunde eingeschlafen war?
Jan löste seine Lippen von meinen und ich starrte ihn an.
"I-ich ähm äh... Liebe dich, Jan" sagte ich und schaute ihm dabei in die Augen. Ich wartete auf seine Reaktion, er wollte gerade etwas sagen als meine Zimmertür aufging und meine Mutter reinkam. Sie sagte Jan müsse langsam nach Hause.
So verabschiedete ich mich noch schnell von ihm und dann setzte er seine Kopfhörer auf und verschwand in der dunkelheit...

Fortsetzung folgt, wenn Interesse besteht :3 ist meine erste story also bitte Kritik und verbesserungsvorschlage :3
~Leon
Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar!

Vielleicht gibst du uns ja einen (oder zwei) Kaffee über Paypal aus :-)
Kommentare (10)
Einloggen oder Registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen