Gay Geschichten & Coming Out Stories

Unsere schwulen Geschichten & Coming-Out Stories soll Personen - vor allem Jugendlichen, die vor ihrem Coming-Out stehen, zeigen, dass sie nicht alleine sind und ihnen somit Mut machen, sich zu outen und ihre Sexualität in Zukunft offen ausleben zu können.

Mert und Lisa die Party Bi - Story Teil 2

0 Kommentare
author
Die Eindrücke vom Vormittag gingen mir immer noch nicht aus dem Kopf. Ich habe Lisa gefickt und noch viel besser ich war mit meinen 16 Jahren keine Jungfrau mehr. Ich machte mich fertig, schließlich fand heute die Party von Oliver statt, der wird heute 16 und hat alle eingeladen. Ich hatte Ausgang bis 00:00 Uhr und so machte ich mich um fünf auf den Weg zu Lisa um sie abzuholen.

Die Eindrücke vom Vormittag gingen mir immer noch nicht aus dem Kopf. Ich habe Lisa gefickt und noch viel besser ich war mit meinen 16 Jahren keine Jungfrau mehr. Ich machte mich fertig, schließlich fand heute die Party von Oliver statt, der wird heute 16 und hat alle eingeladen. Ich hatte Ausgang bis 00:00 Uhr und so machte ich mich um fünf auf den Weg zu Lisa um sie abzuholen.

Lisa und ich wohnen nur 15 Minuten zu Fuß entfernt und auf dem Weg machte ich mir weiter Gedanken über dieses geile Luder. Ich konnte es immer noch nicht glauben, hat die Sau mit erst einen gekaut und sich dann ordentlich ficken lassen. Eigentlich war ich immer noch geil. Mir gingen ihre geilen Titten nicht aus dem Kopf. Allein bei dem Gedanken daran bekam ich schon wieder eine Latte. Das Haus von Lisa konnte ich schon sehen, wieder war ich etwas aufgeregt, warum? Ich habe keine Ahnung, schließlich habe ich sie je gefickt.

Bei Ihr angekommen, schellte ich und Lisa öffnete mir die Tür. Sie hatte ein blaues Kleid an, sehr kurz und sah super aus. „Na Schatz, wie geht’s?“ fragte sie mich. „Gut“ erwiderte ich und war von ihrem Aussehen gefesselt. Ihre schwarzen Haare wedelten im Luftzug und Ihre geile Titten kamen bei dem Kleid gut zu sehen. „Und, was hast du so gemacht nach unserem kleinen Spiel heute Mittag“ fragte Lisa mich. „Nicht viel gechillt und mich fertig gemacht“ antworte ich hatte aber noch vor Beendigung des letzten Wortes ihre Zunge im Hals und Ihre Hand am Schwanz.

Ich konnte es kaum glauben. Wir küssten uns eine Zeit, als ich bemerkte das Sie kein Höschen anhatte, was mich noch mehr geil machte. Ich hatte nun nichts besseres zu tun, ihr meinen Finger in die schon wieder feuchte Fotze zu schieben, was direkt mit einem leichten Stöhnen belohnt wurde. Ich konnte es nicht glauben, wie geil Lisa nur ist. „Fick mich nochmal“ stöhnte sie und begann meine Hose zu öffnen, ich konnte es nicht glauben. Der Wund ist Befahl und so legte ich sie auf den Wohnzimmertisch, schob das Kleid hoch und steckte meinen 18cm, beschnitten Schwanz in Ihre Fotze. Sie stöhnte bei jedem Stoß und das noch lauter als heute Morgen. Es war so geil, ich war am Höhepunkt im meinem Leben. „Fick mich Mert, härter“ forderte sie und ich gab mein bestes. Plötzlich schoss es durch meinen Schwanz in ihre Fotze und sie bedankte sich. „Geil alter, jetzt hast du mich schon zum zweiten Mal geknallt, so einen geilen Schwanz hatte ich noch nie“ sagte Lisa „Du bist einfach nur so geil, ich könnte dich bis morgen früh vögeln“ erwiderte ich.

Lisa machte sich fertig, ging ins Bad um sich frisch zu machen, ich packte meinen Schwanz ein und war immer noch verwundert wie geil es ist Lisa zu ficken.

Der Weg zur Party gingen wir Hand in Hand, Oliver hat im Garten gefeiert, es gab Bier und gegrilltes. Alle waren verwundert, dass ich mit Lisa zusammen bin. Ich selber konnte es ja auch nicht glauben. Es war noch keine 20:00 Uhr als mir Lisa ins Ohr flüsterte „ich bin geil“. Ich schmunzelte und sagte „ich schaue mal nach einem Platz“. Da ich nichts geeignetes gefunden haben fragte ich Oliver ob ich sein Zimmer mal haben könnte, Oliver grinste und meine klar, aber beeil dich ich will Sara gleich auch noch knallen.

Unerwarteter Wendegang

Ich sagte Lisa bescheid und wir gingen ins Haus. Olivers Zimmer war im 1. Stock, direkt daneben sein Bad. Lisa konnte es wohl kaum erwarten und küsste mich bereits auf der Treppe. Bei Oliver im Zimmer angekommen konnte ich nicht glauben was ich sehen, Lisa unter 3 Sekunden nackt. Sie zog ihr Kleid aus und stand vor mir. Ich wusste nicht was ich sagen sollte und versuchte mich etwas zu konzentrieren, da klein Mert schon wieder begann zu schwellen. Ich ging zu ihr und küsste sie, massierte ihre Titten und sie schnurrte ein wenig. Irgendwie waren die küsse jetzt noch geiler und intensiver. Lisa zog mir mein T – Shirt aus und küsste jeden Millimeter meiner Brunst. Es war einfach nur geil. Mein Schwanz war ausgefahren aber noch nicht aus der Hose befreit, als plötzlich die Tür aufging. Oliver stand mit Sara in der Tür und beide hatten offensichtlich Ihren Spaß. „Was dagegen wenn wir auch einen kleinen Geburtstagsfick machen“? fragte Oliver, Lisa verneinte und ich konnte nichts mehr sagen. „Ihr müsst die Tür auch abschließen“ erwiderte Sara, welche auch 16 war aber eher der prüde Typ. Haare kurz und Blond, immer gut angezogen, Eltern beide Lehrer. Eigentlich hätte ich nie gedacht, dass Oliver die fickt.

Oliver war in meinem Fußballverein , ein Blonder Typ mit mittelmäßigem Schwanz, ich kannte ihn ja vom Duschen nach dem Sport. Aber es sollte auch nicht mein Problem sein von welchem Schwanz sich Sara ficken lässt, schließlich wanderte mein Finger in die Fotze meiner angebeteten. Lisa stöhnte leicht und wir legten uns auf Olivers Wasserbett. Geil dachte ich. Lisa zog mir die Hose aus und mein Schwanz stand wie eine eins. So oft hatte ich an einem Tag noch nie einen Ständer. Oliver küsste Sara und im nächsten Moment war Sara auch schon komplett ausgezogen. Der Anblick war nicht schleckt aber Lisa war eindeutig besser auch von den Titten her. Lisa drehte mich auf den Rücken und ohne das ich nur denken konnte war mein Schwanz in ihrer Fotze. Es war so geil, sie reitet leicht auf mir. Oliver hatte da wohl mehr Mühen, so dass ich mich irgendwie dazu entschloss während Lisa ritt meinen Finger in Saras Fotze verschwinden zu lassen, was diese mit einem stöhnen quittierte.

Weder Oliver noch Sara noch Lisa hatten damit ein Problem. Lisa hatte es natürlich gesehen, aber irgendwie konnte ich nicht anders. Oliver schob seinen leicht behaarten Schwanz ins Maul von Sara und stöhnte dabei leicht.

Es klopfte an der Tür und der Vater von Oliver stand offensichtlich vor der Tür, was leider für einen sehr schnellen Abbruch der Sache führte. Wir zogen und an wobei ich wirkliche Probleme hatte meine Latte zu verbergen. Lisa flüsterte mir ins Ohr das wir das auf jeden Fall nachhohlen werden, worauf ich mich freute. Oliver ging als erster durch die Tür wo sein grinsender Vater stand, offensichtlich konnte er sich denken was gerade angelaufen war.

Die Party lief so vor sich hin als Sara einen Anruf von ihrer Mutter bekam, leider musste sie nach Hause. „Soll ich mitkommen“ frage ich Sie. „Nein wir sehen uns morgen, trink noch einen.“ Erwiderte Sara.

Oliver und ich tranken noch ein Bier. „Geile alte hast du da“ sagte er zu mir und ich konnte ihm nur zustimmen. „Schade ich war richtig geil“ sagte ich. Oliver war eigentlich ganz korrekt, wobei er manchmal auch komisch seinen konnte, aber wir haben und eigentlich immer gut verstanden. Olivers Vater kam und sagte dass er jetzt ins Bett gehen würde. „Mert willst du nicht hier schlafen, dann musst du nicht den ganzen Weg zurück?“ fragte er mich und ich nickte kurz, hatten wir ja auch schon was getrunken. „Sag nur bitte deiner Mutter eben Bescheid, sonst mach die sich noch Sorgen!“ „Ja, mache ich, eine gute Nacht“ erwiderte ich kurz, als ich mein Handy aus der Tasche zog um meiner Mutter eine SMS zu schreiben. „Magst du noch ein Bier ober im Zimmer trinken?“ fragte mich Oliver. „Warum nicht“ sagte ich. Die Eltern von Oliver schliefen im Keller, es war ziemlich ruhig im Haus. „Geh schon mal nach oben“ sagte Oliver. Eigentlich dachte ich, es wäre vielleicht doch besser gewesen, wenn ich nach Hause gegangen wäre, schließlich hätte ich mir doch gerne noch einen runter geholt, war ich doch immer noch schweinegeil. Oliver kam mit Bier nach oben und ich setzte mich auf das Sofa. „Willst du auch noch duschen gehen?“ frage mich Oliver, ich verneinte aber. Auf die Frag ob es mich stören würde wenn r noch ganz schnell drunter springt schüttelte ich nur den Kopf.

Oliver ging ins Badezimmer, die Tür war nicht ganz geschlossen, was mich aber auch nicht weiter störte. Ich zog meine James aus, saß nur in meiner Boxer da und machte es mir mit dem Bier gemütlich. Kurz hatte ich darüber nachgedacht mir ganz schnell einer zu wichsen, aber da war die Dusche auch schon wieder aus. Kurz fluchte ich, weil doch noch sehr geil. Oliver kam wieder rein, hatte nur eine gelbe Boxer an nahm sein Bier und setzte sich auf Bett.
„Hast du noch Bock auf einen kleinen Porno?“ frage mich Oliver. Ich musste kurz inne halten, da ich ja noch recht geil war. „Klar warum nicht“. Oliver machte den TV an, schloss seine Festplatte an und suchte kurz nach einem Film. Er hatte echt eine große Auswahl, entschied sich für „geile Titten, feuchte Mösen“. „Den kenne ich noch nicht“ sagte Oliver. Ich nahm noch einen Schluck aus meiner Bierfalsche und folgte dem Film.
Aus dem Augenwinkel bemerkte ich, dass Oliver eine Latte bekam, zumindest wurde die Boxer – Shorts zum Zelt. Noch während ich darüber nachdachte was ich wohl machen würde wenn mir das passiert, war es schon so weit und ich merkte, wie sich mein Schwanz in der Boxer meldete. „Wenn du wichsen willst, wichs einfach“ sagte Oliver. Ich nickte war jedoch sehr verwundert. Ich hatte noch nie vorher mit irgendjemand darüber gesprochen geschweige denn mit einem anderen Jungen zusammen gewichst. Viel Zeit darüber nachzudenken, hatte ich nicht, da mein Rohr voll ausgefahren war. Ich streichelte mit meiner Hand ein wenig über meine Boxer, überlegte ob ich meinen Schwanz wirklich raushohlen sollte, als ich sah, dass Oliver bereits seine Shorts runter gezogen hatte. Ich war echt verwundert, hatte nicht gedacht dass der Typ so cool drauf ist. Seine Latte war voll ausgefahren ich schätze mal so 17cm geile Pracht. Er war nicht beschnitten und seine Eichel war nur halb von seiner Vorhaut bedeckt. Ich wollte eigentlich nicht, musste aber hinschauen. Er saß da, völlig nackt mit seinem Schwanz in der Hand und massierte ihn ganz leicht. Auch Oliver muss bemerkt haben, dass ich ihn quasi anstarrte und Frage „So verklemmt?“. „Nein natürlich nicht“ antwortete ich kurz und zog auch meine Boxer – Shorts halb herunter. Ich konnte es nicht fassen, ich saß beim meinem Kumpel auf dem Sofa, mit ausgefahrener Latte, streichelte meine Eichel und sah zu wie dieser Blonde, muskulöse Typ sich einen keulte. Was war denn jetzt los fragte ich mich als Oliver sagte „Geile Latte, wie findest du meine?“ „Sieht auch gut aus“ sagte ich. Oliver stand auf und kam Richtung Sofa. Was hat er vor?
„Verspricht du dass du keinem etwas erzählst?“ fragte er mich „Ja, aber du auch nicht, ja“ erwiderte ich schnell. Oliver kam auf mich zu und ehe ich noch irgendwas sagen konnte, hatte er meinen Schwanz in seinem Mund. Er blies und blies und bekam gar nicht genug. Es fühlte sich genauso an wie mit Lisa aber irgendwie war der Gedanke schon etwas geil, das mein Kollege mir plötzlich den Schwanz bläst. Nach etwa einer Minute hörte er auf und stellte sich vor mir hin. Ich hatte seine wippende Latte quasi vor Augen. „Willst du es auch mal versuchen?“ fragte Oliver aber ehe ich mich versehen konnte hatte ich seine Latte schon im Maul. Es war ein komisches Gefühl aber auch irgendwie geil. Oliver keuchte leicht und sein Schwanz schmeckte etwas salzig. Oliver keuchte vor sich her „geil kannst du das“ und ich war schon etwas überrascht was ich da gerade so tat.
Oliver zog seine Latte aus meinem Maul. „Und? Wie findest du es?“ „eigentlich nicht so schlecht“ sagte ich „aber wir dürfen keinem was erzählen“ Oliver nickte „Sag mal hast du bock mich mal zu ficken?“ fragte Oliver und ich wusste nicht genau was ich sagen sollte „ich helfe dir auch“ meinte er und setzte sich mit seinem knabenhaften Arsch auf meinen Schwanz. Ich war völlig überrascht, meine Eichel ging durch seine Rosette und es fühlte sich total geil an. Oliver rutschte hoch und runter und ich wurde immer geiler. „Fick mich tief Mert“ keuchte er und auch ich bekam langsam gefallen an der Sache. Ich entschloss Oliver etwas zu helfen und fickte ihn nun etwas tiefer, dabei umschloss ich seinen Schwanz mit meiner Hand und wichste Ihn. Oliver keuchte jetzt noch lauter und auch ich konnte nicht mehr inne halten und konnte mir ein Stöhnen nicht verkneifen. Es ging Minuten lang so als Oliver auf einmal eine riesen Landung über meine Hand spritze. Im gleichen Moment merkte ich wie es mir kam und ich spritze Ihm direkt meine Ladung in den Arsch.
Wir saßen noch einen Moment in gleicher Position und waren beide völlig fertig, nass geschwitzt und völlig beeindruckt von der Sache. „Jetzt brauche ich wohl doch eine Dusche“ sagte ich „Klar, weist ja wo alles ist“ sagte er.
Ich ging duschen, machte mir dabei kaum Gedanken was heute passiert war. Oliver konnte es ja nicht erzählen, würde sich ja selber mit rein reiten. Als ich fertig war, ging ich wieder ins Zimmer, Oliver lag auf dem Bett, nackt. Ich legte mich hinzu und wir kuschelten, es fühlte sich geil an. „Das bleibt aber unser Geheimnis Mert, ja?“ fragte er mich. „Ja auf jeden Fall“.