Coming Out Stories

Schwule Geschichten von Jungs für Jungs. Erzählt eure Coming-Out Story und gebt hilfreiche Tips.

Dunkles Hinterzimmer

1 Kommentare
author
Meine Eltern sind seit langem geschieden und daher komm ich jeden Sonntag zu meinem Vater um ihn zu besuchen. Im gleichen Haus wohnt ein Boy, er is schon 20. Wir sind beide würd ich mal sagen bisexuell. Er is eigentlich hauptsächlich hetero.

Naja, auf jeden Fall waren wir beide längere Zeit damit beschäftigt, Kontaktanzeigen und der geichen auf weiblicher Basis zu finden und diese eventuell auszuprobieren. So wie letzten Sonntag. Wir trafen uns heimlich still und leise in dem kleinen dunklen, leerstehenden Haus nebenan von meinem Vater, nachdem ich mich von ihm verabschiedet habe, und so getan hab, als wollte ich fahren.

Tja bin ich wohl dann doch nicht. Wir trafen uns eben dort und versuchten einige Anzeigen zu suchen und die Nummern herauszuschreiben. Eigentlich ja ein bisschen kindisch wenn ich ehrlich bin, aber is ja egal. Auf jeden Fall als ich dann schon aufbrechen wollte, eh schon einen leicht harten in der Hose, weil ich mir so gedacht habe, mit dem Boy mal ein bisschen was auszuprobieren....wär glaub ich nicht schlecht, meinte er so ein bisschen schüchtern, ob ich schon ein hartes Rohr in der Hose hätte.. Da sagte ich ja, und du? Er meinte seines wäre zwar noch nicht ganz hart, aber es würde nicht mehr lange dauern, denn er dachte genau an das selbe wie ich.

Kurz darauf stunden wir schon mit heruntergelassenen Hosen da und hatten unsere Schwänze in der Hand und fühlten sie mit unseren Händen. Er fragte ob ich vielleicht mal seinen in den Mund nehmen könnte. Er glaubte, ich würde es sowieso nicht machen. Aber doch, gerne sogar sagte ich zu ihm. Ich kniete mich vor ihm hin und nahm sein Rohr in die Hand und schob es zuerst vorsichtig in meinen Mund und lutschte ein wenig daran.

Ich finde seinen Schwanz nämlich einfach nur geil. Er hat nicht die typische Form wie jeder andere. Er ist nämlich wenn er steif ist, ein bisschen nach unten gebogen und schaut damit einfach nur geil aus. Ausserdem ist seine Vorhaut nicht ganz zurückgeschoben wenn sein Rohr steif ist. Ich konnte immer mit meiner Zunge zwischen seiner feuchten Eichel und seiner zarten glatten Vorhaut lecken. Danach war er sogar dazu beireit mal meinen in den Mund zu nehmen. Er tat es, er konnte zwar nicht sehr gut blasen, aber es war trotzdem extrem geil zu diesem Zeitpunkt. Kurz darauf hab ich wieder sein Gerät in den Mund genommen.

Dies mal aber richtig und bis ganz zum Anschlag nach hinten. Ich lutschte ihn solange bis er mir in den Rachen spritzte. Den ganzen heissen Saft. Ich schleckte dann schön sauber seinen Schwanz ab. Dann sagt ich zu ihm, ob ich ihn noch schnell in den Arsch ficken dürfte. Er wusste zuerst nicht so recht, aber dann konnte ich ihn dazu überreden. Seine noch jungfräuliche Arschrosette war nicht sehr groß, das heisst ich hatte alle Hand (Schwänze) damit zu tun, ihn da rein zu bekommen. Aber es ging, ich presste ihn so fest rein, bis er fast am Anschlag drinnen war. Ich fickte ihn ca 5 min und wärend dessen nahm ich von hinten wieder seinen Pimmel in die Hand, der gleich wieder hart wurde und rieb kräftig daran. Wir kamen fast gleichzeitig.

Ich spritzte ihm meinen ganzen Saft auf den knackigen Arsch und ein bisschen was auf den Rücken. Dann leckte ich nochmal seinen Schwanz sauber. Als ich dann auf dem Weg nach Hause war, dachte ich andauern daran und freute mich schon auf das nächste Mal wenn wir im "Dunklen Hinterzimmer" wieder unsere Spiele treiben. 

  • geil