Gay Geschichten & Coming Out Stories

Unsere schwulen Geschichten & Coming-Out Stories soll Personen - vor allem Jugendlichen, die vor ihrem Coming-Out stehen, zeigen, dass sie nicht alleine sind und ihnen somit Mut machen, sich zu outen und ihre Sexualität in Zukunft offen ausleben zu können.

Blondi • Teil 1

0 Kommentare
author
Ich befand mich mit 14 in der Zeit in der ich mein Interesse für Jungs gefunden hatte, und immer häufiger lag ich Abends im Bett und rubbelte mir einen auf die Vorstellung von mir und Jeremy, und dann wurde diese Vorstellung eines Tages real

Protagonisten: Jeremy

Jeremy ist 13 Jahre alt, er ist klein und durchschnittlich sportlich gebaut, er spielt Fußball und hat auch den typischen Körperbau eines Fußballers. Seine Augen sind hellblau und seine Haare sehr blond, fast weiß...ein Blondi eben.
Ich kenne Jeremy schon immer, wir haben uns schon immer verstanden, schon in der Baby-Wiege.
Wir haben schon immer alles zusammen gemacht und sind gemeinsam durch Höhen und Tiefen gegangen. Ich bin ein Jahr älter als Jeremy und und im Gegensatz zu ihm schon Mitten in der Pubertät, meine Stimme ist schon deutlich tiefer geworden, während sich seine Stimme kaum verändert hat. Auch wenn wir im Schwimmbad sind, was wir sehr häufig tun, ist das zu bemerken, weil er im Gegensatz zu mir keineelei Haare unter den Achseln hat und ich auch beim uumziehenoch nie ein Haar in seinen Schambereichen entdecken konnte. Da wären wir auch schon bei der genaueren Beschreibung, Jerry und ich ziehen uns, weil die Einzelkabinen im Schwimmbad dauerbesetzt sind immer gemeinsam in der Sammelumkleide um. Jerrys Hautton ist ein gesundes weiß-braun und in seinem Intimbereich hellerwerdend. Sein Oberkörper: Er ist völlig unbehaart hat ein paar kleine, rote Nippel und einige braune Muttermale,es zeichnet sich ein Sixpack-Ansatz ab, was wohl an seiner eher dünnen Person und dem regelmäßigen Sport liegt, seine Rippen zeichnen sich ebenfalls leicht ab. Sein Rücken macht immerzu das typisch kindische Hohlkreuz.
Sein Unterkörper: Seine Waden und Knie sind muskulös und gut gebräunt vom Fußball, seine Oberschenkel sind ebenfalls muskulös und recht blass. Seine Tallie ist schmal. Zwischen Jerrys Beinen hängt ein eher kleiner, unbeschnittener Penis den ich immer nur kurz zu Gesicht bekomme, wie schon erwähnt ist er sehr unreif und kein Haar ist zu sehen. Sein Hintern ist ebenfalls unreif und unangerührt, er ist extrem klein und sehr knackig.

Ich befand mich mit 14 in der Zeit in der ich mein Interesse für Jungs gefunden hatte, und immer häufiger lag ich Abends im Bett und rubbelte mir einen auf die Vorstellung von mir und Jeremy, und dann wurde diese Vorstellung eines Tages real, und hier ist sie:

Es war Oktober und ich übernachtete, wie so oft, bei Jerry weil seine Eltern aus dem Haus waren. Nach einem Tag voll Toben, Zocken und Fußball spielen, lagen wir Nachts um halb zwei im Bett um noch ein bisschen zu schlafen. Zwei Jungs, spät Abends, völlig aufgedreht.

Als ich gerade das Licht ausgemacht und mich hingelegt hatte, knallte mir Jerrs sein Kopfkissen mit voller Wucht ins Gesicht. "Booooah...fuck!!!", sagte ich und rieb mir die Augen. Ich schlug mit dem Kissen in die Richtung in der ich Jerry vermutete und traf auch irgendwas. Nach einer viertel Stunde und einer kleinen Kissenschlacht lagen wir dann erschöpft auf dem Boden des Zimmers und waren noch aufgedrehter als zuvor. Als wir uns halbwegs beruhigt hatten legten wir uns wieder in unsere Betten und begannen noch über alles mögliche zu reden und kamen auch auf freizügige Themen zu sprechen. Schließlich stellte mir Jerry eine ziemlich unreife und an diesem Abend wahrscheinlich entscheidende Frage: "Kannst du eigentlich schon Abspritzen?"…ich konnte nicht sehen ob er dabei rot anlief und antwortete ihm mit Ja. Er gestand mir das er es zwar oft versucht, aber noch nie geschafft habe. Dann erzählte er von einer Geschichte die er einmal gelesen hatte, in der zwei Freunde sich gegenseitig wichsen und dann gemeinsam abspritzen. "Ich habe gelesen, dass man oft nur nicht kommen kann, wenn die Vorstellungen oder Pornos einfach nicht geil genug sind und da dachte ich...", ich wusste was er da dachte und das ließ mich Freudensprünge machen. Ich hatte gemerkt wie intensiv diese Sache Jerry interessierte und so kam es das wir das Licht wieder anknipsten und ich mich neben Jerry aufs Bett setzte. "Und du willst wirklich...?", fragte ich ihn nochmal: "Ja...nur mal ausprobieren", antwortete Jerry.