Gay Geschichten & Coming Out Stories

Unsere schwulen Geschichten & Coming-Out Stories soll Personen - vor allem Jugendlichen, die vor ihrem Coming-Out stehen, zeigen, dass sie nicht alleine sind und ihnen somit Mut machen, sich zu outen und ihre Sexualität in Zukunft offen ausleben zu können.

Auf der Flucht zum Glück Teil 9

2 Kommentare
author
Ich halte sie also wieder gefunden, was werden sie sagen?
Was ist ihnen passiert?
All das und noch mehr werdet ihr jetzt erfahren.
Wenn ich weiter schreiben soll lasst es mich wissen.

Teil 9

Er blickte langsam auf und ich sah seine Tränen in die Augen.
In den dem Moment wurde sein Gesicht ganz weiß als würde er ein Gespenst sehen, ich sagte nochmals grinsend zu ihm" und mein Schatz was ist jetzt soll ich wieder gehen? oder darf ich dich in die Arme nehmen und bleiben?"

Maurice stand auf tippte mich am Arm an als ob er es noch immer nicht glauben würde das ich wirklich hier bin, als er es realisierte fiel er mir um den Hals und fing an zu Schluchzen.
Er drückt mich so fest das ich mich gar nicht bewegen konnte" ich dachte ich hätte auch dich verloren und so mit alles was ich gern hatte."

Vom Lärm aufmerksam kam Johannes raus und bevor er anfing was zu sagen sah er mich, er stand mit offenen Mund vor Überraschung.
Er lief zu uns runter Maurice hatte mich noch immer in seinen Armen und nahm uns beide in die Arme.
Wir fingen vor Freude an zu lachen und hatten alle drei Tränen in den Augen
Der erste was das schweigen unterbrache war Johannes und meinte zu mir von hast du den lahmen Gaul da, hat er dich nicht schnell bringen können?
Jetzt musste ich lachen " der lahme Gaul heißt Joey und ist gar nicht so lahm und alles andere ist eine lange Geschichte, aber übrigens wo ist Anneliese?"

Nun schauten beide zu Boden und keiner wollte etwas sagen " Johannes sag endlich wo ist Anneliese" "du Josef es ist was passiert" dan schwieg er wieder. Mittlerweile liefen mir die Tränen über sie Wange und schrie beide an "los jetzt sagt endlich wo ist Anneliese, was ist passiert?"

Beide wussten nicht so Recht was sie sagen sollten und die anfängliche gut Stimmung war verschwunden.
"lass uns rein gehen ist besser"

In der Stube angekommen setzten wir uns an dem Tisch links von mir Johannes rechts von mir Maurice." bitte jetzt sagt mir endlich was passiert ist."
"du sollst wissen sie war tapfer bis zum Schluss sie ist gelaufen und gelaufen bis wir alle nicht mehr konnten, doch 4 Tage nachdem wir uns getrennt haben hat sie Fieber bekommen. Wir wussten nicht wo hin wir müssen oder wo wir waren auch nicht wie weit der nächste Ort weg war oder was wir machen sollten gegen das Fieber. Sie hat es nicht geschafft nach 2 Tagen schlief sie ein und wachte nicht mehr auf. Es tut mir so leid ich hätte besser aufpassen sollen oder mehr versuchen. " "nein Johannes wir hätten besser aufpassen sollen und mehr versuchen es ist auch meine Schuld" sagete Maurice schließlich

Ich saß da ohne mich zu bewegen und ohne was zu sagen, ich fand einfach keine Worte mehr.
Ohne weiter was zu sagen nahmen sie mich in die Arme.

Nach endlosen schweigen fand ich dann endlich meine Stimme wieder " es hat keiner von euch schuld wenn jemand schuld hat dan die Männer jener Nacht sie haben."

Ich erzähle dan meine Geschichte und von Schwester Martha und den anderen netten Nonnen die sich so gut um mich gekümmert haben.
Sie waren so froh das ich es geschafft habe und konnten es noch immer nicht ganz glauben das ich sie wieder gefunden habe. Ich musste den beiden versprechen nie wieder so eine Dummheit zu begehen und das nächste sollten wir zusammen bleiben.

Hier in Séte waren wir bis zum 15 Juni 1944.
Wir machen viele Ausflüge mit dee Familie Chevriers gingen baden oder Wandern, wenn jemand fragte waren wir die Kinder von ihnen bzw eigentlich sind wir ja jetzt keine Kinder mehr sondern junge Erwachsene.

Ich war mittlerweile kurz vor meinem 24 Geburtstag und Maurice und Johannes waren beide mittlerweile 25.
Mit Maurice und mir lief es nach wie vor hervorragend wir waren jetzt eigentlich eine eigene kleine Familie, es wusste keiner von uns bis auf Johannes. Er nahm es Recht gut auf,er meinte nur er hätte sich das schon gedacht nach dem wir immer so innig waren und alles gemeinsam gemacht haben aber es sei kein Problem für ihn, so lange wir glücklich sind.

Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar! Als kleines Dankeschön bekommst du ein Unterstützer-Abzeichen auf dein Profil und kannst iBoys werbefrei nutzen.
  • Nawww coole Geschichte schade mit der kleine Bitte weiter

  • Spannende Geschichte. Ich kann kaum erwarten wie es weitergeht.