Gay Geschichten & Coming Out Stories

Unsere schwulen Geschichten & Coming-Out Stories soll Personen - vor allem Jugendlichen, die vor ihrem Coming-Out stehen, zeigen, dass sie nicht alleine sind und ihnen somit Mut machen, sich zu outen und ihre Sexualität in Zukunft offen ausleben zu können.

Auf der Flucht zum Glück Teil 5

2 Kommentare
author
Wem gehört die Stimme?
Das und viele andere Dinge wirst du in diesem Teil erfahren.
Viel Spaß beim Lesen.

Teil 5

Ich konnte noch immer nicht fassen wen ich da gerade umarme. Es war wirklich Johannes ich wusste zwar nicht wie er es aus den Zug zu entkommen geschafft hat und wo er in den 8 Monate war, wo wir bei Familie Fouquet waren aber ich war glücklich das er Anneliese und mich gefunden hatte.
Ich hatte so viele Fragen an ihm und wie ich gerade anfangen wollte sagte er nur"wo ist Anneliese geht es ihr gut, hat sie es mit dir geschafft?"
"ja es geht ihr gut sie sitzt in mit Danielle und Maurice das ist die Familie Fouquet in der Stube und trinken lauwarme Milch, sie wird überglücklich sein dich wieder zu sehen. Wo warst du? Wie hast du es geschafft zu flüchten? Wie geht es dir? Was ist mit dir geschehen?"
Er gab mir aber keine Antwort und meinte nur
"können wir dieser Familie Vertrauen? ihr habt ihnen hoffentlich nichts erzählt was wir sind oder wer wir sind. "
"Sie wissen das wir Juden sind, Anneliese hat sich verredet aber wir können Danielle und Maurice Vertrauen sie haben uns erst kürzlich vor den Deutschen versteckt und uns gedeckt."
Ich wusste nicht ob er jetzt verärgert war wegen mit oder enttäuscht aber ich meinte nur er soll einmal mit kommen er hätte bestimmt Hunger und wäre bestimmt müde.
Johannes sagte nichts dazu, aber ging mit mir leise Richtung Haus.
Wir wir öffnen die im Haus die Tür Richtung Stube und Danielle wollte gerade fragen was so lange gedauert hat.
Ich meinte aber nur zu Anneliese das ich ihr jemanden mit gebracht hätte.
Sie drehte sich langsam zu mir, da sie mit dem Rücken zu mir saß
Als sie Johannes erblickte ließ sie das Glas Milch fallen und sprang auf dadurch viel der Sessel zu Boden und lief zu Johannes.
Sie schrie dabei "Johannes Johannes Johannes dir geht es gut, ich habe so gehofft das es dir gut geht und dich wieder zu sehen. Johannes ich hab dich soooo lieb bitte verlass mich nie mehr."
Als Danielle realisierte was da geschehen ist liefen ihr Freuden Tränen über die Wange.
Maurice langsam auf mich zu und umarmte mich und meinte ganz leise so das nur ich es hören konnte" siehst du mein Schatz ich hab ja zu dir gesagt das alles wieder gut wird."
Ich wollte ihn zu diesem Zeitpunkt wirklich küssen doch ich hatte Angst vor dem Reaktionen der anderen.
Danielle sagte zu ihm er soll sich setzen sie würde ihm was zu essen machen, zu trinken bringen und Wasser aufkochen damit er sich waschen könne, er bedankte sich höflich und setzte sich an den Tisch.
Nachdem er mit allem fertig war gingen wir 3 Geschwister in Annelieses Zimmer und waren einige Zeit drinnen.
Als ich mir was zu trinken holen wollte fing mich Maurice ab Küsse mich da wir alleine waren und meinte zu mir mit zittriger stimme ob er mit mir ungestört reden könnte.
Ich willige natürlich ein und meinte zu ihm ob wir nicht in den Stall gehen können da wären wir ungestört.
Im Stall angekommen gab ich ihm mal einen langen kuss, ich dachte mir aber was wollte Maurice den bloß so wichtiges von mir? und bevor ich was sagen oder fragen könnte sagte Maurice schon zu mir"Josef wie geht es jetzt weiter? werdet ihr trotzdem weiterhin hier bleiben? du wirst mich hoffentlich nicht verlassen bin das erste mal so richtig glücklich seit Vater und Paul gefallen sind "
Ich Umschlag seinen zittrigen Körper mit meinen Händen "Mein Schatz ich weiß es wirklich nicht wie es weiter geht, Johannes redet nicht mit mir, der ist enttäuscht von mir. Weil du und deine Mutter wisst das wir Juden sind und unsere Geschichte kennt. Er erzählt mir nicht mal was ihm passiert ist und ich denke er vertraut euch nicht. Dadurch weil ich euch vertraue sagt er auch mir nichts, ich weiß aber das ich dich Liebe und bei dir bleiben will. "
Ihm fiel langsam ein Stein vom Herzen und er war froh das zu hören. Er meinte zu mir das ich eine ganz besondere Person bin für ihm, küssend fielen wir ins weiche Heu.

Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar! Als kleines Dankeschön bekommst du ein Unterstützer-Abzeichen auf dein Profil und kannst iBoys werbefrei nutzen.
  • Nawww ist richtig spannend bitte weiter

  • Sehr tolle und sehr spannende Geschichte. Ich freue mich auf mehr. Danke dafür.