Am Strand

schwule Geschichte

Also, die geschichte ist wahr und ist mir selbst letzten sommer passiert.

Ich fang kurz an. Ich bin Fabian, sportlich, 14 Jahre alt und schwul. Ich war mit meiner Familie campen, wo wir immer ein paar Freunde treffen die auch einen Sohn haben. Der Sohn heißt Felix. Er ist auch 14, sportlich und bi. Mit ihm hatte ich das erste mal wichsen(mit 10) und das erste mal Sex(mit 12). Wir kannten uns schon ewig... Unsere Eltern waren an dem Tag in die Stadt gefahren und ließen uns allein. Für uns hieß das, Unterhosen ausziehen, denn die Leute sahen das nicht so schlimm wen zwei jüngere Teens nackt rumlaufen. Wir überlegten, was wir perverses tun.
Also, die geschichte ist wahr und ist mir selbst letzten sommer passiert.

Ich fang kurz an. Ich bin Fabian, sportlich, 14 Jahre alt und schwul. Ich war mit meiner Familie campen, wo wir immer ein paar Freunde treffen die auch einen Sohn haben. Der Sohn heißt Felix. Er ist auch 14, sportlich und bi. Mit ihm hatte ich das erste mal wichsen(mit 10) und das erste mal Sex(mit 12). Wir kannten uns schon ewig... Unsere Eltern waren an dem Tag in die Stadt gefahren und ließen uns allein. Für uns hieß das, Unterhosen ausziehen, denn die Leute sahen das nicht so schlimm wen zwei jüngere Teens nackt rumlaufen. Wir überlegten, was wir perverses tun könnten, und hatten eine Idee. Wir schrieben ein paar Zetteln: Jeder Teenager (männlich) der Sex mit 2 Jungs haben will kommt um 14.00 in die Sanitäranlage 3 vor den Duschen (nackt). Um 14.00 gingen wir hin und schauten wer schon da war. Ein Junge stand allein vor den Duschen und fragte uns ob wir die mit dem Zettel wären. Wir bejahten dies und er griff mir an den Penis. Felix und ich hatten schon den ganzen Tag eine Latte und fanden das sehr geil. Wir nahmen seine Hand und brachten ihn in das daneben liegende Waldstück. Wir küssten uns gegenseitig und Felix ging runter und blies uns abwechselnd einen. Der Junge, sein Name war Tom, war 13 Jahre alt und spritzte nach zwei Minuten blasen, seine ganze Ladung Sperma in Felix Rachen. Das machte mich so scharf, dass ich ihm meinen 16 cm Penis ins Gesicht drückte und Max meine Ladung in seinen Rachen schoss. Wir küssten uns und teilten mein Sperma in unseren Mündern. Da meinte Felix er wolle auch noch kommen, aber in unsere Ärsche. Also drehten wir uns um und er steckte uns abwechselnd mit voller Gewalt seinen Schwanz in unsere Löcher. Nach 10 min, ergoss sich ein Schwall Sperma in meinen Arsch, den Max danach schön ausleckte. Am Ende verabschiedeten wir uns von Max und gingen getrennte Wege aber wir fickten noch ein paar Mal an dem Tag
Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar!

Vielleicht gibst du uns ja einen (oder zwei) Kaffee über Paypal aus :-)
Kommentare (8)
  • Geil mehr davon und wenn du magst melde dich bitte mal

    melden
  • Gibt es da noch mehr zu erzählen? Würde mich gerne mal mit dir per pm austauschen. Schreib mich doch bitte mal an

    melden
  • Coole Geschichte gern weitere und mehr Details XD

    melden
  • Coole Geschichte gern weitere und mehr Details XD

    melden
  • Coole Geschichte gern weitere und mehr Details XD

    melden
  • Hey bei intresse schreib mir per pm

    melden
  • Du solltest dich ein wenig konzentrieren, wenn du schreibst bzw auch erwähnst, dass die Geschichte wahr ist. Ich mein, du schreibst dass der dritte Junge, der wegen den Zetteln zu euch kommt, Tom heißt und wenige Zeilen später gibt es anstatt einem Tom einen Max. Da kommen mir echte Zweifel auf, ob die Geschichte tatsächlich wahr ist, wenn du dich nicht mal an den Namen und andere Details erinnern kannst.

    melden
  • Coole Geschichte gern weitere und mehr Details XD

    melden
Einloggen oder Registrieren, um an der Diskussion teilzunehmen