Ratgeber

Hier erfähst du alles, was du über deinen Körper, Sex und Jungs wissen musst...

Warum muss ich mich überhaupt outen?

Coming Out 
iboys.at
© Shutterstock
Wenn du merkst, dass du schwul bist, willst du dich damit nicht verstecken. Aber mit anderen drüber reden? Dazu braucht es Mut und Selbstbewusstsein. Wer sich endlich traut, ist fast immer erleichtert, stolz und froh.
Es kann passieren, dass dein Freundeskreis nach dem Outing kleiner wird. Denn: Manche Menschen fühlen sich von Homosexualität verunsichert. Gleichzeitig wirst du neue Freunde finden. Das macht dich selbstbewusster.

Mach dich mit den Fakten über Homo- und Bisexualität vertraut!
Bevor du anderen sagst, dass du schwul oder bi bist, solltest du dir über folgende Facts klar werden:

» Schwul oder bisexuell zu sein ist weder krank, noch pervers, weder gut noch schlecht - Es ist einfach so!

» Niemand kann zur Homo- oder Bisexualität gedrängt oder erzogen werden!

» Genausowenig kann man sich Homosexualität "abtrainieren"!

» Jeder Mensch ist wie er ist! Niemand sucht sich seine sexuelle Orientierung aus!

» Schwul oder bisexuell zu sein, ist keine Seltenheit. Etwa jeder zehnte Mensch ist homo- oder bisexuell.

Sprich mit anderen Homo- oder Bisexuellen!
Vor dir haben sich schon viele geoutet. Sie kennen deine Angst vor der Reaktion der anderen aus eigener Erfahrung. Diese Erfahrungen können dir nützlich sein.

Such den Kontakt zu anderen Schwulen oder Bisexuellen! Am einfachsten geht das übers Internet. Dort bieten Schwulen- oder Lesbengruppen kostenlos und anonym Infos und Beratung an. Und du bekommst Tipps und Unterstützung für dein Coming Out.
Oute dich so früh wie möglich!
Seine Homo- oder Bisexualität zu verheimlichen, kostet jede Menge Kraft. Wenn du dich also in einer Clique, einer Klasse oder einem Verein wohl fühlst, kann es viel leichter für dich sein, wenn du dich outest, anstatt deine sexuelle Orientierung mühsam zu verbergen. So kannst du häufig verhindern, dass du deshalb gedisst oder diskriminiert wirst.

Nimm dir Zeit für ernsthafte Gespräche!
Bevor du einem Menschen sagst, dass du homo- oder bisexuell bist, frag dich, ob du dich in seiner Gegenwart wohl fühlst, ob euch etwas verbindet und warum es dir wichtig ist, es gerade diesem Menschen zu erzählen. Denn: Nicht jeder muss wissen, dass du homosexuell bist.

Wenn du dich entschieden hast, dich ihm gegenüber zu outen, dann sorg dafür, dass ihr genügend Zeit habt für ein ernsthaftes Gespräch.
Bist du schon Mitglied bei iBoys? Wir sind eine offene queere Community für Jungs bis 29. Werde Teil unserer Gemeinschaft und lerne andere Jungs aus deiner Nähe kennen!

Hier kannst du dich kostenlos registrieren

iBoys unterstützen

Du findest iBoys und unsere Arbeit toll? Als ehrenamtliches Projekt sind wir auf jede Unterstützung angewiesen und sind über jede Spende dankbar! Als kleines Dankeschön bekommst du ein Unterstützer-Abzeichen auf dein Profil und kannst iBoys werbefrei nutzen.
Wie findest du diesen Artikel?
  • TheGaming hast du voll recht

  • Naja, wer auch immer diesen Artikel geschrieben hat, hat dies sehr einseitig getan. Ein Frühes Outing ist sehr Riskant, vor allem weil viele Jugendliche meistens nur eine "Phase" haben in der sie Queer sind. An der Schule stehen sie dann als die "Schwuchtel" da und werden keinen Anschluss mehr haben. Also sollten sich besonders Jüngere das ganz genau überlegen ob sie dies wirklich tun sollten....

    Zudem wollen wir alle gleich berechtigt sein, schreien aber nach Aufmerksamkeit. Wir wollen mit Hetero sexuellen gleich gestellt werden, sorgen aber immer selber für Zündstoff. NUR OHNE Outing gelt die Sexualität als normal wie jede andere. Benötigt sie ein Outing ist sie nicht normal.

    Ich selber bin aus diesen gründen auch nicht geoutet weil ich es nicht nötig habe. Andere Schwule lernt man auch hier kennen oder merkt es selber wenn jemand in der klasse sitzt.