Magazin

Das schwule Magazin aus Österreich mit Nachrichten und Videos zum Thema Gay, Coming-out, Liebe, Sex, Party, Kino, Schwul, Bücher und Ratgeber

Nun kann der DSDS-Gewinner offen zu seinem Freund stehen

Daniel Schuhmacher 
iboys.at
© Archivbild
0 1
Im Jahr 2009 gewann er bei Deutschland sucht den Superstar. Damals behielt Daniel Schuhmacher ein Geheimnis noch ganz für sich. Anfang Mai diesen Jahres machte er es dann öffentlich und stand zu seiner Homosexualität und seinem Freund Dennis.
Über sein ungeplantes Coming Out und seine Beziehung sprach nun der Sänger Daniel Schuhmacher in einem Interview mit der „Bunte“. Er hatte im Jahr 2009 die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) gewonnen.

Es war im Mai, als sich Schumacher bei einem Auftritt einer breiten Öffentlichkeit als schwul geoutet hat. Bei einem gemeinsamen Auftritt mit seinem Freund Dennis wurde der 27-Jährige gefragt, ob er verliebt sei - und er hat einfach ja gesagt. Die Reaktionen darauf waren überwiegend positiv. „Klar, ein paar Jugendliche haben ‚Schwuchtel‘ oder so gesagt, aber das war nicht viel.“, erinnert er sich.

Über sein Coming Out ist Daniel Schuhmacher froh: „Nicht wegen der Aufmerksamkeit, sondern weil ich einfach einen Freund habe und zu ihm stehe.“ Dem entsprechend postet er auch jede Menge gemeinsamer Fotos auf Facebook oder Instagram.
Dass Daniel Schuhmacher schwul ist, wussten Fans schon länger. Dabei hat er seine Homosexualität während seiner DSDS-Zeit vor fünf Jahren geheim gehalten. „Ich wollte nicht zu diesem klischee-schwulen Sänger werden. Ich wollte einfach nur singen.

Natürlich wurde mir unterstellt, dass ich nichts gesagt habe, weil ich gewinnen wollte“, so der Sänger. Doch dabei habe er auch an seine Familie gedacht. Besonders seinen damals zwölfjährigen Bruder wollte er vor dummen Sprüchen in der Schule schützen. Gleich nach dem Sieg hat er seine sexuelle Orientierung sogar geleugnet - aus „Eine Lüge, um mich selbst zu schützen“, wie er heute sagt.

Seinem Management sagte Daniel Schuhmacher erst ein Jahr nach dem DSDS-Sieg, dass er schwul sei. „Das hat mit der Musik einfach nichts zu tun. Und mit meiner Person auch nicht, ich bin der gleiche Mensch“, so seine Meinung - die auch das Management teilt.
Wie findest du diesen Artikel?
  • so ich habe den beitrag heute morgen gelesen, und hatte auf alle fälle vor darüber etwas zu schreiben... aber ich wollte mir sicher sein was ich denke:
    ich denke das er alles richtig gemacht hat... den vorurteile sind noch weit verbreitet ich find es gut das er auch an seinen bruder gedacht hat. und halt das seine stimme bzw. sein auftreten bewertet wird und nicht seine neigung! :) ach ja und ich stimme Fabiih zu er ist wirklich scharf *___________*