Magazin

Das schwule Magazin aus Österreich mit Szene News, Kino, Filme und Ratgebern

Die Matthew Shepard Story

Coming out Drama 
iboys.at
© cmv-Laservision
0 0
Am 6. Oktober 1998 wird der 21-jährige Student Matthew Shepard in einer ländlichen Gegend von Wyoming auf ein abgelegenes Feld gelockt, an ein Gatter gebunden und auf brutalste Weise bis zur Bewusstlosigkeit misshandelt.
Sechs Tage später stirbt er im Krankenhaus an seinen Verletzungen. Die beiden Täter Russell Henderson und Aaron McKinney werden schnell gefasst – in der darauf folgenden Gerichtsverhandlung sagen sie aus, dass sie sich Matthew ausgesucht hatten, weil er schwul war.

Der Fall sorgte weltweit für Aufsehen und führte wesentlich zu dem nach ihm benannten “Matthew Shepard Act”, aufgrund dessen seit Ende 2009 in den USA Hassverbrechen gegen Homosexuelle mit höheren Strafen belegt werden können. Hochkarätig besetzt und unter der Regie von Roger Spottiswoode zeigt dieser mehrfach ausgezeichnete Film die ergreifende Geschichte des Matthew Shepard.
  • photo
  • photo
  • photo
  • photo
  • photo
Der mit zahlreichen Preisen ausgezeichnete, nach einer wahren Geschichte 2002 in Kanada von Regisseur Roger Spottiswoode gedrehte Film, setzt sich sehr eindringlich mit dem Thema Homophobie auseinander. Zugleich versucht er durch die Augen des introvertierten Matthew Shepard einen Einblick in die Seele eines jungen Menschen zu geben, der Angst hat, sich zu outen, und doch versucht, seine Sexualität zu leben.

Die Rolle des Matthew Shepard wird grossartig verkörpert von Jungschauspieler Shane Meier, der selbst bekennender Homosexueller ist. Zum Gedenken an Shepard komponierte der britische Pop-Gigant Sir Elton John eigens den Song "American Triangle", erschienen auf dem Album "Songs from the West Coast"

Trailer

Wie findest du diesen Artikel?