Ratgeber

Hier erfähst du alles, was du über deinen Körper, Sex und Jungs wissen musst...

Beziehungspause - Nur der Anfang vom Ende?

Liebe 
iboys.at
© Shutterstock/Zdorov Kirill Vladimirovich
0 0
Läuft es in der Beziehung mal nicht rund, entscheiden sich Paare oft für eine Auszeit. Doch macht eine Trennung auf Zeit Sinn oder ist sie bloß der Anfang vom Ende? Wir geben dir ein paar Tipps!
Eine Beziehungspause birgt Chancen
Ob eine Beziehungspause sinnvoll ist, lässt sich nicht pauschalisierend sagen. Entscheidend ist, ob ein Paar bereits die Beziehung innerlich aufgekündigt hat oder ob es nach Wegen sucht, die Krise zu meistern. Distanz könne eine Chance sein, sich über die eigenen Gefühle wieder klar zu werden, vielleicht auch wieder den Partner zu vermissen - oder aber festzustellen, wie gut sich das Leben allein anfühlt.

Absprachen für die Auszeit treffen
Du solltest dir zuvor klar machen, warum du eine Pause für notwendig haltest. Es ist wichtig, mit klaren Absprachen in die Beziehungspause zu starten. Ihr solltet vorher abklären, wie die Auszeit ablaufen soll und was in dieser Zeit erlaubt ist. Darf ich mich mit anderen treffen oder mit anderen flirten? Ebenfalls sollte man im Vorfeld geklärt haben, ob man sich während der Pause treffen will oder ob wirklich Funkstille herrschen soll. Diese Absprachen sollten unbedingt eingehalten werden.


Ihr beide braucht dazu einiges an Durchhaltevermögen.

So nutzt man eine Pause richtig
Wenn sich beide Partner für eine Auszeit entscheiden, sollten sie die Zeit nutzen, um gewisse Fragen für sich zu beantworten, die sie anschließend mit ihrem Partner besprechen. Dabei ist es wichtig, sich nichts vorzumachen und ehrlich zu sich selbst zu sein. Nur so kann man herausfinden, in welchem Zustand sich die eigene Liebe befindet. "Ist es Liebe oder Gewohnheit? Leidenschaft oder Einsamkeit? Klär gemeinsam mit deinem Freund und ganz offen, warum du die Beziehung erhalten möchtest und welche gemeinsamen Ziele ihr noch habt!

Ehrlichkeit ist das A und O
Du solltest deinen Partner in seinen Erinnerungen nicht in Watte packen und sich offen an die Dinge erinnern, die besonders gestört haben. Ist es möglich, einen Kompromiss zu entwickeln? Nur dann habt ihr zu zweit eine Chance, euch weiterzuentwickeln.

Gemeinsames Austauschen ist wichtig
Wie genau ihr eure Beziehungspause gestalten solltet, lässt sich ebenfalls nur individuell sagen. Empfehlenswert sei es aber, sich ab und zu auszutauschen, um zu wissen, ob einer die Beziehung bereits abgeschrieben hat. Es führt nur zu Verletzungen, wenn darüber nicht gesprochen wird und sich einer falsche Hoffnungen macht.


Gemeinsames Austauschen ist wichtig

Beide Partner brauchen viel Durchhaltevermögen
Doch natürlich ist auch eine gut geplante Beziehungspause kein Zuckerschlecken. Es wird kein Schalter umgelegt und plötzlich ist alles anders. Man sollte wissen, dass es nach einer Auszeit auf jeden Fall anstrengender sein wird als vorher. Das bedarf viel Durchhaltevermögen. Es hilft oft, sich klar zu machen, dass es viel gibt, was man miteinander verbindet und welche Erinnerungen man miteinander teilt. Und das alles wegzuschmeißen, wäre schade.

Es lohnt sich, zu kämpfen
Wenn es noch einen Rest gibt, der einen an seinem Partner interessiert oder fasziniert, lohnt es sich zu kämpfen. Viele enttäuschte Partner sind die Schwächen des anderen leid und gehen davon aus, dass es mit einem neuen Partner gleich viel besser sein wird. Doch dabei vergessen sie, dass sie ihre eigenen Schwächen mit in die neue Beziehung nehmen. Mit dem nächsten Partner wird es anders schwierig, aber eben auch schwierig...

Umfrage: Macht eine Beziehungspause Sinn?

 

Wie findest du diesen Artikel?